AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8451 aktuelle Rezensionen, weitere 78316 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Huth, Olivia,     
Titel:
Ich liebe Aufräumtage
ISBN:
978-3-96594-035-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Huth, Olivia
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Südpol, Grevenbroich
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ordnung ist das halbe Leben. So hat man es schon oft gehört. Auch im Alltag schon sehr kleiner Kinder spielt Aufräumen immer wieder eine Rolle und ist nicht besonders beliebt. Wie schon in dem Vorgänger "Ich liebe Regentage" schafft es Olivia Huth diese scheinbar unschöne Sache in etwas witziges zu verwandeln.
[MeRi 22 Sachsen]
       
Lesealter:
0 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Aufräumen / Alltag / Unordnung
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Aufräumen ist in aller Munde - das eigentlich schon immer, aber im Moment ist Ordnung halten, sortieren und aussortieren bis hin zum richtigen Falten von Handtüchern so beliebt, dass es das Thema mit einer eigenen Buchreihe der Aufräumfee Mary Kondo sogar auf den Buchmarkt geschafft hat. Scheinbar lieben es alle aufzuräumen! Nun vielleicht nicht ganz. Wer es nämlich ganz und gar nicht mag ist die Hündin Kalina in “Ich liebe Aufräumtage”. Sie lebt mit Pudel Hugo (der allerdings nicht wie ein Pudel, sondern voll und ganz wie ein Schaf aussieht!) zusammen. Hugo liebt Aufräumtage, denn er hat es gerne ordentlich und sauber. Das Bilderbuch erzählt von einem solchen Aufräumtag und Hugo hat ganz schön damit zu tun, Kalina zum Aufräumen zu bewegen. Sie hat nämlich einige Ausreden auf Lager, weshalb sie gerade nicht aufräumen kann und schnell wird klar, dass sie gar nicht weiß, was genau zu tun ist. Warum soll man die gerade aufgebaute Dinowelt wegräumen? Und wie geht Aufräumen eigentlich genau? Als dieses Problem geklärt ist, wird es ganz schnell ordentlich und auch Kalina erkennt, dass Ordnung durchaus etwas schönes sein kann, “weil man danach alles wieder so schön unordentlich machen kann.”
Das Bilderbuch zeigt auf eine sehr humorvolle Art und Weise zwei klassische Aufräumtypen. Nämlich die, die es mögen, die ordentlich und strukturiert sind und die, die es nicht mögen und bei denen immer ein wenig Chaos herrscht, weil ihnen Unordnung nicht so viel ausmacht. In hellen, freundlichen Pastellfarben und liebevollen Illustrationen zeigt Olivia Huth wie aufräumen nicht geht, aber auch wie es klappen kann. Bei den Versuchen der Katze Kalina sich vor dem Aufräumen zu drücken werden sich manche Kinder wiedererkennen, aber vielleicht auch der eine oder andere Erwachsene schmunzelnd ertappt fühlen. Die erzählenden Elemente des Buches und die direkte Rede der beiden Protagonisten sind über Farben und durch Sprechblasen voneinander unterscheidbar. Für ungeübte Leser*innen könnte jedoch die Reihenfolge der Textelemente nicht immer sofort erkennbar sein. Die Schriftart ist sehr verspielt, aber gut lesbar. Einzig der Buchstabe “g” ist sehr ungewöhnlich. Hier brauchen Leseanfänger*innen sicherlich eine Erklärung. Die farbliche Gestaltung der Schrift wirkt an mancher Stelle etwas überladen, da sowohl die Sprechblasen als auch die Schrift selber immer wieder in anderen Farben erscheint, was keinem erkennbaren Muster zu folgen scheint. Jedoch kann man bei den witzigen Illustrationen gekonnt darüber hinwegsehen. Die Bilder fangen ausgesprochen gut die Emotionen beim Aufräumprozess ein. Besonders bei Kalina ist Mimik und Gestik sehr ansprechend und witzig gestaltet. Auch für kleinere Kinder ist die Handlung über die Bilder sehr gut nachvollziehbar. Zum Lesen und Vorlesen ein wirklicher Genuss, der seinem Vorgänger “Ich liebe Regentage” in nichts nachsteht und vielleicht den einen oder anderen zum Aufräumen motivieren kann.
[MeRi 22 Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.