AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

6802 aktuelle Rezensionen, weitere 74028 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Schrocke, Kathrin,     
Titel:
Immer kommt mir das Leben dazwischen
ISBN:
978-3-95854-142-9  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
192
Verlag:
Mixtvision, München
Gattung:
Jugendroman
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Im Traum erscheint dem 13-jährigen Karl sein verstorbener Opa. Er rät ihm, ein YouTube-Star zu werden. Das ist es doch, das wird Karl machen! Doch wer kennt das nicht: Hat man etwas vor, funkt einem immer etwas dazwischen. Da ist Omas heimlicher Umzug in eine Mehrgenerationen-WG zu organisieren, dabei bekommt man Ärger mit der Polizei. Dann trennen sich die Eltern. Und schließlich sind da noch Irina und Larissa ... Wie soll man bei all dem Chaos eine YouTube-Karriere aufbauen?
[pa 22 Sachsen]
       
Lesealter:
12 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Jugendliche / Pubertät / erste Liebe / Familien- und Generationskonflikte / Verlust und Trauer / Mehrgenerationenhaus
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Karls Eltern, beide oberschlaue Wissenschaftler, lehnen Karls YouTube-Pläne sowie die Beantragung des Künstlernamens "Karl Kardashian" ab. Auf Omas Vorhaben, in das Mehrgenerationenhaus Fidibus zu ziehen, reagieren sie entsetzt, wird doch erzählt, dass dieses Haus eine Hippie-WG sei. Karl beschließt, Omas Umzug heimlich zu verwirklichen. Zum Glück helfen seine Cousins Master und Desaster dabei. Ohne Pannen geht das Ganze nicht ab, aber sie schaffen es. Doch schon folgt ein neues Problem: die Ehekrise seiner Eltern. Jetzt steht Karls Welt Kopf. Und wieder gibt es eine Menge Heimlichkeiten. Ach, ist das Leben kompliziert!
Es ist schon erstaunlich, wie gekonnt es Autorin Kathrin Schrocke versteht, viele ernste Themen, wie Pubertät, erste Liebe, Trauer und Verlust, Familien- und Generationskonflikte in eine kurzweilige, locker und äußerst amüsant erzählte Geschichte zu verpacken, die die Leser*innen mit Sicherheit oft zum Schmunzeln oder Lachen bringen wird. Der Themenmix, unvorhersehbare Wendungen, jede Menge Situationskomik, gut ausgearbeitete lebensnahe, mitunter auch schräge Charaktere, sowie die authentische Jugendsprache des Ich-Erzählers Karl, machen das Buch zu einem Lesevergnügen, bei dem man nur so durch die Seiten fliegt.
Ein sehr empfehlenswerter, mit Witz und Charme geschriebener Jugendroman über alltägliche und außergewöhnliche Situationen im Leben Jugendlicher und über das Zusammenleben von Jung und Alt. Nicht zuletzt auch ein Plädoyer für die Vorteile von Mehrgenerationenhäusern als Wohn- und Begegnungsorte für Menschen unterschiedlichen Alters.
[pa 22 Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.