AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10437 aktuelle Rezensionen, weitere 69844 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Fletcher, Susan,     
Titel:
Die Reise des weißen Bären
ISBN:
978-3-8337-3969-9  
Übersetzer:
Münch, Bettina
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Rebenschied, Shane
Seitenanzahl:
250
Verlag:
Goya Lit bei Jumbo, Hamburg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
12,45 €   Audio-CD / Hörbuch / Musik
       
Inhalt:
Die Geschichte spielt Anfang des 13. Jahrhunderts. Der junge Arthur hat eine besondere Beziehung zu einer Eisbärin, die der norwegische König dem englischen König zum Geschenk macht. Arthur begleitet die Bärin auf ihrem Weg von Norwegen nach England und erlebt dabei jede Menge Abenteuer.
[LuNe 22 Sachsen]
       
Lesealter:
10 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freundschaft / Tiere / Seefahrt / Geschichte
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Der zwölfjährige Arthur hat kein leichtes Leben zuhause. Von seinem Stiefvater und den Stiefbrüdern wird er schlecht behandelt, so dass er schließlich wegläuft. In der Stadt Bergen (Norwegen) stiehlt er vor lauter Hunger eine Hasenkeule und wird zur Strafe in einen Käfig gesperrt, in dem sich bereits eine Eisbärin befindet. Eigenartigerweise tut ihm die Bärin nichts. Aus diesem Grund wird Arthur von einem Schiffsarzt, genannt Doktor, dazu verpflichtet, die Eisbärin auf ihrem Weg von Norwegen nach England zu begleiten. Dort soll sie dem englischen König als Geschenk der norwegischen Krone überreicht werden. Der Seeweg ist weit und Arthur erlebt viele Abenteuer auf dem Weg nach London. Im Laufe der Reise wird die Beziehung zwischen dem Jungen und der Bärin immer enger, so dass Arthur zwischendurch sogar so weit ist, sie freizulassen. Nachdem sie schließlich doch noch in London angekommen sind, geht es der Bärin in der Gefangenschaft in der Menagerie des Towers of London sehr schlecht. Arthur gelingt es, ihr Leben zu erleichtern, indem er durchsetzt, dass er sie einmal pro Tag zum Schwimmen in der Themse begleiten darf.
Die Geschichte wird spannend aus der Sicht von Arthur erzählt. Die Hörer erfahren durch diesen personalen Erzähler, wie die Innenwelt des Jungen beschaffen ist, was er denkt und fühlt. Die Charaktere Arthurs, der Bärin und des Doktors, aber auch der Nebencharaktere sind glaubwürdig und authentisch. Hatte Arthur anfangs Angst vor der Bärin und sieht sie als wilde Bestie, wie alle anderen, vertraut er ihr am Ende, hängt an ihr und liebt sie. Er bemerkt, dass sie in ihrem Londoner Käfig elendig sterben wird, wenn man ihr nicht ein wenig Freiheit zurückgibt. Indem er erkennt, was sie braucht, um, zumindest ein wenig, ein bärengerechtes Leben zu führen, rettet er sie.
Auch die Beziehung zwischen dem Doktor und Arthur verändert sich. Sieht der Doktor den Jungen anfangs nur als Mittel zum Zweck, entwickelt er Vatergefühle für ihn und nimmt ihn gegen Ende an Sohnes statt an. Arthur hingegen ist lange skeptisch dem Doktor gegenüber. Wird er vom Doktor „mein Sohn“ genannt, so tut Arthur es als Floskel ab. Es dauert lange, bis er dem Doktor wirklich vertraut.
Die Sprache der Geschichte ist angenehm, klassisch und dem Genre einer historischen Geschichte angemessen.
Das Hörbuch wird gelesen von Julian Greis, er spricht die Geschichte gefühlvoll und ruhig, jedoch niemals langweilig. Dank seiner Stimme kann sich die Rezensentin die Reise nach London und die Abenteuer Arthurs und der Eisbärin sehr gut vergegenwärtigen.
Insgesamt ist dies eine interessante und außergewöhnliche Geschichte einer Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Bären. Respekt für andere Lebewesen, Freundschaft, Identität, aber auch das raue Leben vergangener Zeiten werden thematisiert und kindgerecht aufbereitet.
In der Schule könnte das Buch, welches übrigens auf wahren Fakten beruht, im Medienverbund mit dem Hörbuch als Klassenlektüre ab Klasse fünf verwendet werden, auch wenn es relativ umfangreich ist. Auch als Ferienlektüre oder Vorlesebuch für Kinder ab zehn Jahren ist das Buch bzw. Hörbuch sehr gut geeignet.
[LuNe 22 Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.