AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10808 aktuelle Rezensionen, weitere 65083 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Steckelmann, Petra,     
Titel:
Die Nachtschwärmer
ISBN:
978-3-943833-23-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Gaertner, Andreas
Seitenanzahl:
44
Verlag:
Edition Pastorenplatz, Aachen
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Jede Nacht schwärmen die fleißigen Nachtschwärmer aus, um den Menschen ihre Träume zu bringen. Doch eines Nachts tauchen dunkle Schatten auf, die den Menschen das Träumen wegnehmen. Wie gelingt es ihnen? Was passiert mit den Menschen? Werden die Nachtschwärmer die dunklen Schatten besiegen?
[BW 22 Sachsen]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Nacht, Träume, Kampf, Gut und Böse, Reisen, Abenteuer, Zeit
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Es gibt Kinderbücher, deren Genialität schon das Cover zeigt. Es ist wie ein Versprechen, ja eine frohe Botschaft. Neugierig, voller Vorfreude nimmt man das Buch in die Hand, öffnet es, beginnt, staunt und liebt es sofort. So ein Buch ist das Bilderbuch "Die Nachtschwärmer" von Petra Steckelmann, das erstmals 2010 im Esslinger Verlag unter gleichem Titel erschien und jetzt seine Neuauflage bei Edition Pastorplatz, Aachen 2018, erlebt. Es ist ein Glück, ja ein Geschenk, das Mele Brink und Bernd Held, die Verleger von Edition Pastorplatz, dieses Kinderbuch noch einmal veröffentlichen.
Petra Steckelmann erzählt in diesem Buch eine Geschichte über Zeit und Träume, die ganz viele Parallelen zu Michael Endes "Momo" hat und doch eine völlig eigenständige Erzählung ist. Sie erzählt von den Nachtschwärmern, diesen kleinen, fleißigen Flügelwesen, die Nacht für Nacht ausschwärmen, um den Menschen die Reise ins Land der Träume zu ermöglichen. Denn nicht das Sandmännchen bringt die Träume, nein, über den Zaubersee muss man mit dem Fährmann fahren und braucht dafür zwei Fahrkarten - eine Hin- und eine Rückfahrkarte, die die Nachtschwärmer in ihren Koffern bei sich haben und heimlich abends den Menschen in die Hand legen.
Eines Nachts schleichen finstre Schatten durch die Nacht. Sie wollen verhindern, dass die Menschen träumen. Geschickt spielen sie mit der Zeit und der Kampf zwischen ihnen und den Nachtschwärmern beginnt.
In der Geschichte steckt so viel aus dem Mythologischen, aus der Literatur drin. Geschickt verwebt Steckelmann diese Anleihungen zu einer kraftvollen Erzählung über Gut und Böse, über den Wert von Zeit und Träumen. Poetisch. kraftvoll ist ihre Sprache. Sie bleibt ganz eng am Plot, unnötige Abschweifungen gibt es keine. Ihre finsteren Schatten und die Rolle der Zeit erinnern an Michael Endes "Momo". Der Fährmann ist ein Motiv, den man schon in der griechisch-römischen Mythologie findet. Es sind Motive, die fantastisch und greifbar zu gleich sind. Sie faszinieren die Kinder, regen ihre Fantasie an.
Diese Geschichte hat noch eine zweite, feste Säule, die es trägt. Es sind die grandiosen Illustrationen von Andreas Gaertner. Sie leuchten, sie schweben, sie sind magisch. Gaertner erzählt einerseits in seinen Bildern die Geschichte und schmückt Einzelheiten mit Humor aus, wenn er das Eichhörnchen den Mond aufgehen lässt. Andererseits baut er das Fantastische auf, verführt den Leser, lässt ihn träumen, schwärmen, poetisiert. Er zaubert das Magische am Buch mit dem Text hervor. Da die Geschichte nachts spielt, wählt er Braun, warmes Gelb und Blau aus. Die Farbtöne tragen die Stimmung. Gaertner wählt keine gerade Bildfolge. Er spielt regelrecht in jeder Bilderszene. Er verändert die Perspektive, zoomt heran, arbeitet dann eklektisch, dann wieder erzählend. Der Kampf um Gut und Böse zeigt er in der Formensprache der geflügelten, rundlichen Nachtschwärmer und den furchteinflössenden Schatten. Es ist ein wahrer Rausch!
Das Bilderbuch "Die Nachtschwärmer" von Petra Steckelmann ist ein poetischer Schatz mit einer überragenden Bildsprache, dass den Kindern mit viel Fantasie die Frage nach der Wichtigkeit von Träumen, von gutem Schlaf und von der Zeit stellt. Es ist ein beflügelndes Bilderbuch, eine Perle auch für Erwachsene, die zum Klassiker werden muss! Genial und grandios!
[BW 22 Sachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.