AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8817 aktuelle Rezensionen, weitere 74079 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Rühle, Barbara,     
Titel:
Gigaguhl und das Riesen-Glück
ISBN:
978-3-423-76286-1  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Yelin, Barbara
Seitenanzahl:
40
Verlag:
dtv, München
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
14,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein Bilderbuch, das zum Träumen einlädt.
[RPKK 20 Rheinland-Pfalz]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Gigaguhl ist ein Riese, der so groß ist, dass Tiere ihn als "zu Hause" nutzen, und dass er fast den Himmel berührt. Eines Tages legt er sich zu einem hundertjährigen Schlaf nieder. Die zwei Kinder Nick und Nina machen sich eines Tages, entgegen der Warnungen ihrer Eltern, auf und erkunden den Wald. Sie stoßen auf eine Höhle, krabbeln hinein und entdecken faszinierende Dinge. Als sie eine Rutschbahn hinunterrutschen, die sich als Nase des Riesen herausstellt, wecken sie den Gigaguhl auf. Nach dem ersten Schreck bemerken die Kinder die Gutmütigkeit des Riesen. Als dieser jedoch aufstehen will, halten Nick und Nina ihn davon ab, da sich eine Stadt auf seinem Rücken gebildet hat. Nach reichlicher Überlegung holt der Gigaguhl viele Tiere zu Hilfe, und diese heben das Land an, damit der Riese sich erheben kann. Die Stadt ist ihm jedoch zu laut, und er geht seines Weges, um ein ruhigeres Plätzchen zu suchen. Jedoch nachts, wenn sich der Nebel über der Stadt niedersenkt, kommt der Gigaguhl, um Nick und Nina auf eine Reise mitzunehmen. Sie haben wirklich ein Riesen-Glück. Und wohin würdet ihr euch von Gigaguhl mitnehmen lassen?
Der Text von Alex Rühle bringt die Lesenden durch seine geschickten Reime und Wortspiele immer wieder zum Schmunzeln. Er ist kurzgehalten, hebt sich in den Boxen gut von den Illustrationen ab, ohne zu stören und begleitet den Lesenden gut während der Geschichte.
Das Bilderbuch lebt durch seine zahlreichen Details und ausdrucksstarken Illustrationen von Barbara Yelin. Diese sind so eindrucksvoll, dass es bei jedem erneuten Durchblättern etwas Neues zu entdecken gibt. Durch seinen Detailreichtum eignet es sich nicht für die „schnelle Gute Nacht Geschichte“, sondern fordert Zeit und Muße, um die kleinen, liebevollen Details des Bilderbuchs wahrzunehmen. Die Liebe zum Detail wird durch das Zwergenrätsel auf der letzten Seite unterstrichen. Ebenfalls das Format spiegelt die „Riesengeschichte“ wider und zeigt, wie viele Gedanken in diesem Bilderbuch stecken. Beim ersten Durchblättern wird man leicht erschlagen von den vielen Bildern, Details, Farben und Textboxen. Beim zweiten Lesen, lernt man aber genau das zu schätzen, und es ergibt sich definitiv eine Liebe auf den zweiten Blick.
[RPKK 20 Rheinland-Pfalz]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.