AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9428 aktuelle Rezensionen, weitere 69813 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Sax, Aline    
Titel:
Das Mädchen und der Soldat
ISBN:
978-3-941787-70-4  
Übersetzer:
Pressler, Mirjam
Originalsprache:
Niederländisch
Illustrator:
De Bode, Ann
Seitenanzahl:
90
Verlag:
Jacoby & Stuart, Berlin
Gattung:
Historische Erzählung
Reihe:
Jahr:
2016
Preis:
14,95 €   Buch: Hardcover
       
Inhalt:
Das Buch konfrontiert den Leser mit den Greuel des 1. Weltkrieges, dem unsagbaren Leid, der Hoffnungslosigkeit an der Front, dem Elend in den Lazaretts und der Angst der Zivilbevölkerung. Ein blindes Mädchen und ein schwarzer Soldat begegnen sich in dieser Schreckenszeit, verlieren sich aus den Augen und treffen sich auf wunderbare Weise doch wieder.
[RPPO Rheinland-Pfalz]
       
Lesealter:
12 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Angst Freundschaft Krieg
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Ort der Handlung ist eine Gaststätte in Belgien nahe der Grenze, in unmittelbarer Nähe der Front zur Zeit des 1. Weltkrieges.
Aline Sax versucht mit ihrem Buch dem jungen Leser nicht nur sachliche Informationen über diese Zeit zu vermitteln, vielmehr ist es ihr ein Anliegen, die menschlichen Ängste und Empfindungen zu verdeutlichen.
In Ann de Bode hat sie eine hervorragende Illustratorin gefunden, die meisterhaft die Düsternis, Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit kriegerischer Auseinandersetzungen in Bildern festhalten kann.
Text und Bilder haben eine fulminante Wirkung, die durch die bewußte Wahl der Papierfarben bzw. der Farben der Texte noch intensiviert wird.
Die Übertragung der Texte ins Deutsche sind in ihrer Schlichtheit beeindruckend gut.
Wer sich in die Lektüre vertieft hat, ahnt wie schrecklich Krieg vor 100 Jahren war und wird durch diese Leseerfahrung hoffentlich seine Einstellung zu kriegerischen Auseinandersetzungen prüfen und alles unternehmen, dass sich derartiges Leid nirgendwo wiederholen kann.
[RPPO Rheinland-Pfalz]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.