AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

6560 aktuelle Rezensionen, weitere 82419 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Butler, M Christina,     
Titel:
Der kleine Igel und die geheimnisvollen Spuren
ISBN:
978-3-7655-5472-8  
Übersetzer:
Fröse-Schreer,Irmtraut
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Macnaughton
Seitenanzahl:
24
Verlag:
Brunnen, Gießen
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
13,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eine anrührende Geschichte über Freundschaft in der Vorweihnachtszeit.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
4 - 5 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Freundschaft / Tiere
       
Anmerkungen:
mit Mützchen zum Fühlen
       
Beurteilungstext:
Passend zur Vorweihnachtszeit erscheint ein neues Buch mit dem kleinen Igel, der eine rote Mütze trägt. Diese fühlt sich wunderbar weich an und lädt zum Tasten und Streicheln ein.
In diesem Band geht es um die Vorbereitung und das Schmücken des Weihnachtszimmers, wofür unbedingt noch rote Winterbeeren und Tannenzapfen benötigt werden und gesucht werden müssen. Gemeinsam mit den Freunden Hase, Fuchs und Dachs macht sich der kleine Igel auf die Suche. Unterwegs treffen sie den frierenden kleinen Maulwurf, dessen Lieblingsschal verschwunden ist. Natürlich hat der Igel seine wunderbare Mütze dabei und muss nicht lange überlegen, sondern gibt sie spontan und hilfsbereit seinem frierenden Freund. Nun machen sie sich zu fünft auf die Suche nach den Beeren und Zapfen, die in diesem Jahr recht rar erscheinen. Als sie plötzlich geheimbissvolle Spuren im Schnee - so auch der Titel des Buches - finden, folgen sie diesen vorsichtig und ängstlich und landen vor einer Höhle, aus der eine riesige Bärenmutter tritt. Ihr Bärenjunges trägt den verlorenen Schal und gibt ihn bereitwillig dem Maulwurf zurück.
So endet diese spannende Suche glücklich und alle beschließen gemeinsam Weihnachten zu feiern, da es mit Freunden viel schöner ist, als alleine zu sein.
Trotz einiger Passagen, die sich gut dramatisch vorlesen lassen, erscheint dieses Buch sehr geeignet für die jüngste Leserschaft. Die Kinder werden eingeladen, Spuren zu lesen, Vermutungen zu äußern, sich überraschen zu lassen und natürlich immer wieder die kuschelige Mütze des kleinen Igels zu berühren.
Die Illustration ist bunt und ansprechend und nicht überladen. Auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken und zu besprechen. Alle Tiere sind niedlich und freundlich dargestellt und selbst die Bärenmutter, die eine ganze Doppelseite im Längsformat ausfüllt, hat nichts Bedrohliches sondern strahlt Wärme und Fürsorge aus. Die Winterbilder lassen die Kälte spürbar werden, vor allem, wenn man umblättert und die gemütliche Weihnachtstube, die in warmen Brauntönen gehalten ist, auf den letzten Seiten sieht. So lässt sich die Vorfreude auf den Weihnachtsabend gut erzeugen.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.