AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9503 aktuelle Rezensionen, weitere 78329 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Tagan, Noémie / Elyn,     
Titel:
Das kleine Buch gegen große Langeweile - 52 verrückte Spielideen für drinnen und draußen
ISBN:
978-3-907293-13-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Elyn
Seitenanzahl:
129
Verlag:
Helvetiq, Basel
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
18,00 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Kurz gesagt ist dieses Buch ein Aufruf zur Kreativität und Eigeninitiative. Das Durchblättern des liebevoll gestalteten Buches fühlt sich an wie eine Unterhaltung mit den Autorinnen, die von der eigenen Kindheit erzählen und ihre Ideen weitergeben. Auf jeder Seite ist zu spüren, wie viel Liebe und Mühe in dieses Projekt geflossen sind, vor allem in der zeichnerischen Darstellung. Auch der Spielverlauf ist zeichnerisch in Form von Comics dargestellt.
[167 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Spiel / Unterhaltung
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Der Titel verspricht ein Gegenmittel gegen die große Langeweile. Damit ist es nicht das erste Buch, das Spielideen in gesammelter Form anbietet. Dieses Buch jedoch unterscheidet sich schon außen von vielen anderen Büchern des gleichen Schlages. Das Cover ist versehen mit Illustrationen und spiegelt die Farbgebung des Buchinneren wieder. Ein Buch mit Spielideen erfindet das Rad sicherlich nicht neu, doch schafft es dieses spezielle Buch tatsächlich, sein Versprechen zu erfüllen und sich von anderes Büchern zu unterscheiden.
Dies beginnt bei der kreativen Gestaltung des Buches. Beim Aufschlagen des Buches begegnet der Leser den beiden Autorinnen, die sich vorstellen. Dadurch wird direkt zu Beginn eine persönliche Ebene geschaffen, die im Verlauf des Buches aufrecht gehalten wird. Als nächstes folgt das Inhaltsverzeichnis, das die Spielideen kategorisiert in Draußen, Drinnen, Unterwegs und Allein. Doch zuerst erfolgt eine Einführung, in der auch wieder der Leser direkt angesprochen wird und die Kategorisierung und das System des Buches erklärt werden. Im weiteren Verlauf stellt das Buch auf jeder Doppelseite eine Spielidee vor. Auf der linken Seite befindet sich eine schriftliche Spielvorbereitung, unterstützt durch kleine Zeichnungen zu Kategorie, Anzahl der Spieler und ähnlichem. Auch Material wird zeichnerisch dargestellt. Auf der rechten Seite wird der Spielverlauf in einem Comic dargestellt. Auch hier wenden sich die Autorinnen an einigen Stellen an den Leser mit dem eigenen Highscore und der Einladung, diesen zu überbieten. Durch diese kreative Gestaltung bekommt der Leser auf einen Blick einen guten Überblick über die jeweilige Spielidee.
Zu Ende des Buches bieten die Autorinnen eine Blick hinter die Kulissen der Entstehung des Buches und der Entwicklung der Spielideen. Außerdem erläutern sie, dass das Ende des Buches nicht das Ende des Spielens darstellt. In einem eigenen Kapitel legen sie Grundlagen offen zum Erfinden eigener Spiele und fordern den Leser somit auf, selbst aktiv zu werden und sich die Gestaltung der eigenen Freizeit zu eigen zu machen.
Die kreative Gestaltung des Buches machen das Durchblättern zu einem angenehmen Erlebnis. Doch nicht nur die Ästhetik stimmt, auch die Spielideen selbst sind kreativ und innovativ. Es handelt sich nicht um die üblichen bekannten Spiele, die man schon kennt. Sie decken ein weites Spektrum ab von der Anzahl der Spieler bis zum Grad der Komplexität und der Menge an benötigtem Material. Auch vom Zeitumfang her sind sie sehr divers. Die meisten Ideen sind leicht und unkompliziert durchführbar. Durch die Verwendung von so vielen Zeichnungen und Illustrationen ist das Buch praxistauglicher und auch von Lesern zu verwenden, die über wenige bis gar keine Lesekenntnisse verfügen. Damit sind die Spielideen auch für viele unterschiedliche Altersstufen geeignet.
Das Durchblättern des liebevoll gestalteten Buches fühlt sich an wie eine Unterhaltung mit den Autorinnen, die von der eigenen Kindheit erzählen und ihre Ideen weitergeben. Auf jeder Seite ist zu spüren, wie viel Liebe und Mühe in dieses Projekt geflossen sind. Mit 18€ handelt es sich bei diesem Buch schon um einen stolzen Preis, allerdings ist es sein Geld durch das wunderbare Ergebnis und die vielen Stunden des lustigen Spielens, die es den Lesern bescheren wird, sicherlich wert. Es regt die Fantasie an und fordert zur Eigeninitiative auf: "Alles, was ihr braucht, um ein Spiel zu erfinden, sind ein paar Materialien und etwas Fantasie" verkündet die Rückseite. Dabei spricht es mit kindlichen Lesern auf Augenhöhe und spricht sie direkt an, statt sich an Erwachsene Spielleiter zu richten.
Vielleicht ist diese Sammlung an Spielideen die Ausnahme, die nicht nur vergessen im Regal steht, sondern wirklich genutzt wird?
[167 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.