AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8451 aktuelle Rezensionen, weitere 78316 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Falls, Barry,     
Titel:
Benny auf dem Berg. Eine Geschichte übers Alleinsein
ISBN:
978-3-8458-4050-5  
Übersetzer:
Boese, Cornelia
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
40
Verlag:
arsEdition, München
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
15,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Benjamin ist ein Junge, der allein auf einem Berg in einem kleinen Haus, fernab von der Stadt lebt. Damit ist Benny zufrieden, daran soll sich nichts ändern. Deshalb stört Benny auch die kleine Maus, die eines Tages in seinem Haus auftaucht. Als er versucht, die Maus mit einer Katze zu vertreiben und das nicht klappt, muss ein Hund her. So füllt sich sein kleines Haus langsam mit vielen unterschiedlichen Gästen.
[173 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freundschaft / Angst / Alleinsein / Gemeinschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Benny lebt allein auf dem Berg in einem kleinen Haus. Er mag es allein zu sein und ist zufrieden, wenn er seine Ruhe hat. Als auf einmal eine kleine Maus in seinem Haus erscheint, muss Benny deshalb dringend etwas dagegen tun und schafft sich daher eine Katze an. Doch die Katze spielt lieber mit der Maus und tobt durch Bennys Wohnung. Und auch der Hund, der die Katze und die Maus vertreiben soll, spielt lieber mit. Und so kommen nach und nach immer mehr Besucher in Bennys Wohnung.
Die Geschichte des Bilderbuches dreht sich um die Themen Alleinsein und Gemeinschaft. Benny ist eine mehrdimensionale Figur, der eine Entwicklung im Verlauf der Geschichte anzumerken ist. Denn entgegen der Darstellung in vielen anderen Bilderbüchern für Kinder, wird die Gemeinschaft mit Freunden und Familie nicht als das Optimale dargestellt, sondern es wird gerade die Balance zwischen dem Alleinsein und dem Zusammensein betont. Benny, der zu Beginn des Buches viel allein ist und seine Ruhe braucht, lernt, dass manchmal das Zusammensein mit anderen von genauso großem Wert ist wie das Alleinsein. Aber genauso lernt er auch, dass das Treffen mit vielen Menschen und Tieren anstrengend und kraftraubend sein kann. Das Gleichgewicht zwischen beiden Polen ist in dem Bilderbuch sehr gut dargestellt worden.
Die Illustrationen des Buches untermauern die unterschiedlichen Gefühlslagen von Benny. In deckenden Farben gemalt und teilweise mit collagenartigen Elementen versehen, sind die Bilder detailreich und bunt gestaltet. Sie wirken dabei jedoch nicht überfüllt, sondern laden zum genauen Betrachten ein. Häufig wurden durch die Linienführung Bewegungsabläufe dargestellt, wodurch die Illustrationen eine Dynamik schaffen. Zum Ende der Geschichte, wenn Benny von seinen vielen Besuchern eine Pause braucht und nicht mehr in seinem Haus bleiben kann und flieht, ändert sich auch die Farbwelt in den Bildern. In dunklen Farbtönen wird die Gefühlswelt Bennys dem Betrachter offenbart.
Um die Gefühle und das Durcheinander, das die anderen Figuren bei Benny verursachen, darzustellen, wurden zudem typografische Elemente genutzt. Häufig sind dafür onomatopoetische Ausdrücke gewählt worden, die Hektik und Chaos symbolisieren. Das Buch ist zudem in Reimform geschrieben. Bei den Reimen handelt es sich meistens um Paarreime, in vielen Fällen um unreine Reime. Dadurch wirken die Sprache und der Aufbau der Sätze an einigen Stellen etwas umständlich. Trotzdem ist das Buch gut verständlich und auch für jüngere Kinder anregend geschrieben, besonders auch durch einen im Verlauf des Buches häufig wiederholten Satz.
Insgesamt findet das Buch „Benny auf dem Berg“ einen guten Umgang mit dem Thema Alleinsein und Zusammensein. Beides wird als wichtig beschrieben, sowohl Ruhepausen und Zeiten in denen Alleinsein wichtig sind, als auch die Gemeinschaft mit anderen Menschen. Besonders gelungen sind auch die Illustrationen, die gut zur Geschichte passen und diese lebendig werden lassen. Benny auf dem Berg ist ein sehr empfehlenswertes Bilderbuch.
[173 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.