AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8451 aktuelle Rezensionen, weitere 78316 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
von Horn, Johanna,     
Titel:
Der beste Babysitter bin ich
ISBN:
978-3-407-75839-2  
Übersetzer:
Dörries, Maike
Originalsprache:
Schwedisch
Illustrator:
Ramel, Charlotte
Seitenanzahl:
29
Verlag:
Beltz, Weinheim
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
12,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eine glückliche kleine Familie lebt im ersten Stock eines Hochhauses. Das sind zwei Mamas und ihr Baby Bruno. Ein fünfjähriges Kind aus dem fünften Stockwerk möchte am liebsten immer bei ihm sein.Es erzählt selbst.
[151 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Vielfalt / Familie / Homosexualität / Geschlecht
       
Anmerkungen:
Kindergarten, Familie, Tagesmutter/ -vater
       
Beurteilungstext:
Die Autorin Johanna von Horn hat nach verschiedenen Sachbüchern für Kinder ihr erstes Bilderbuch „Der beste Babysitter bin ich“ geschrieben. Illustriert worden ist es von Charlotte Ramel, einer der bekanntesten Illustratorinnen Schwedens. Charlotte Ramel wurde 2007 mit der Elsa-Beskow-Plakette für ihr Werk ausgezeichnet.
Ein fünfjähriges Kind, das mit seiner Familie im fünften Stock eines Hochhauses lebt, erzählt. Unten im ersten Stock lebt ein Baby mit seinen zwei Mamas. Bruno, so erzählt das Kind, braucht einen Babysitter. So gerne möchte es diese wunderbare Aufgabe übernehmen. Es träumt sich hinein in seine Wunsch-Situation und berichtet, wie es auf Bruno aufpasst – am liebsten ganz alleine! Brunos Mamas jedoch sehen das anders und sind immer dabei. Am Besten wäre natürlich ein eigenes Baby für das Kind! Die Puppe, die das Kind zu seinem fünften Geburtstag bekommen hatte, kann kein Ersatz für Bruno sein. Johanna von Horn erzählt mit Selbstverständlichkeit vom Baby Bruno, das zwar zwei Mamas, aber keinen Papa hat. Das allerdings für das Kind aus dem fünften Stock in keiner Weise erstaunlich oder erwähnenswert. Eine kleine glückliche Familie wohnt in dem Hochhaus wie andere Familien auch. Die Illustrationen von Charlotte Ramel spiegeln die täglichen Situationen humorvoll wider. Sie sind auf das Wesentliche reduziert und zurückhaltend coloriert. Dieses in Wort und Bild ausdrucksstarke Bilderbuch bringt Kindern die heutige bunte Lebenswelt näher und zeigt, dass eine bunte Familie und Anderssein auch normal sind.
[151 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.