AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7998 aktuelle Rezensionen, weitere 78300 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Isern, Susanna,     
Titel:
Das große Buch der allergrößten Schätze
ISBN:
978-3-8337-4259-0  
Übersetzer:
Bitzer, Nina
Originalsprache:
Spanisch
Illustrator:
Bonilla, Rocio
Seitenanzahl:
44
Verlag:
Jumbo, Hamburg
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
15,00 €   Hardcover
       
Inhalt:
Was machst du am liebsten? Womit beschäftigst du dich, wenn du allein bist? Worum kümmerst du dich besonders? Was teilst du gern mit anderen? Achtzehn Mädchen und Jungen erzählen davon, was sie besonders gern tun oder was sie am meisten interessiert. Sie stellen sich und ihre Schätze vor und haben viele Ideen. Vor allem auch Anregungen für die Leser und Leserinnen.
[OAL 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Philosophie / Ethik
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
"Groß" ist das Bilderbuch durchaus, 28 cm hoch und 25 cm breit, in dem die allergrößten Schätze angesprochen werden; gemeint ist jeweils das, was ein Kind am allerliebsten hat. Das können Menschen oder Tiere oder auch ganz besondere Vorlieben sein, eben das, was man immer gern um sich hat oder womit man sich am meisten beschäftigt.
Auf jeder Doppelseite wird das Kind mit seinem Namen vorgestellt und bei seiner Tätigkeit gezeigt. Da gibt es die Einzelgänger und Träumer wie die Leseratte Mika oder Anna in ihrem Baumhaus, die unternehmungslustigen Abenteurer wie Nico, der so gern auf Entdeckungsreisen geht, und Maya mit ihrer Fotokamera, aber auch diejenigen, die sich mit ihrer Familie und bei Ausflügen mit der Klasse am wohlsten fühlen. Nicht zu vergessen die Kinder, die sich um ihre Haustiere kümmern oder mit dem Hund der Nachbarn spazieren gehen, wie Ida, sowie die Sammler von Erinnerungen. Omar, der Junge auf dem Cover hat schon früh begriffen, wie wichtig es ist achtsam mit der Natur zu sein, Müll zu vermeiden und nicht immerzu etwas Neues zu kaufen. Sicher liegt es auch am sozialen Umfeld, in dem man aufwächst, welche Eigenschaften gefördert oder toleriert werden, doch es zeigt sich bereits sehr früh, wie man als Erwachsener sein wird, und von daher wird auch den jungen Leser/innen dieses schönen Bilderbuches sicherlich schnell klar sein, zu welchem der Kinder sie sich hingezogen fühlen.
Rocio Bonillas Bilder in zarten, hellen Farben zeigen durchweg kleinere Kinder mit runden Köpfen und unternehmungslustig emporgehaltenen spitzen Näschen, manche ganz absorbiert von ihrer Lieblingsbeschäftigung. Bilder, in die man sich sofort hineinversetzen kann. Das letzte Bild zeigt Lara vor dem Spiegel, denn sie ist sich selbst nicht nur die beste Freundin, sondern auch diejenige, die ihr mal Dinge sagt, die sie nicht so gern hört. Und dann gibt es noch das große Unterwasserbild, mit Ivan als Seejungfrau und seiner langen Liste von all den Momenten, in denen er tun kann, was ihm Spaß macht. Und wer es als Leser/in bei so vielen Anregungen jetzt noch nicht weiß, was er/sie für sich selbst braucht, dem ist wohl kaum zu helfen - oder?
[OAL 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.