AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7998 aktuelle Rezensionen, weitere 78300 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Welford,Ross,     
Titel:
Das Kind vom anderen Stern
ISBN:
978-3-649-64011-0  
Übersetzer:
Knese, Petra
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
352
Verlag:
Coppenrath, Münster
Gattung:
Fantastik
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Charmante Sciene fiction Geschichte über eine 12-jährige Zwillingsschwester, die von Aliens entführt wird
[25 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
12 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Fremde Kulturen / Fremde Kulturen / Familie / fantastisch / märchenhaft / Freundschaft / Science fiction
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Nachdem die Zwillingsschwester des 12-jährigen Ethan in England spurlos verschwindet und der ganze Ort in Aufruhr ist, haben Ethan und sein Freund Iggy beim Angeln eine seltsame Begegnung mit einem außerirdischen Wesen, das angeblich weiß, was mit Tammy passiert ist. Natürlich halten fast alle Erwachsene die beiden Jungen für verrückt, als sie erzählen, dass Tammy auf einen fremden Planeten entführt wurde und Hellyann – die Außerirdische – jetzt gerade auf der Erde ist, um Hilfe zu holen. Nach einigem Hin- und Her gelingt es Ethan und Iggy, mit Hellyann in einem sprechenden Raumschiff zum Planeten Anthalla zu reisen, wo sie Tammy tatsächlich finden. Der Rettungsaktion stehen allerdings noch einige Hindernisse im Weg.
Zu Beginn des Lesens dachte ich, was für eine verrückte Science fiction Geschichte. Wie anstrengend zu lesen, weil am Anfang des Buches mehrere Kapitel aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben sind und die Beschreibungen des Lebens auf dem Planeten Anthalla eher langwierig und ausschweifend erzählt sind. Im Laufe der Geschichte nimmt das Buch an Fahrt auf. Je länger man die einzelnen Personen kennt, fiebert man mit und möchte unbedingt wissen, wie dieses Abenteuer weitergeht. Da 12-jährige Jungen die Hauptfiguren sind, könnte ich mir gut vorstellen, dass dies ein Buch ist, dass auch männlichen Lesern gefallen wird. Jedes Kapitel endet so spannend, dass man sofort weiterlesen muss. Die Charaktere sind geschickt angelegt und das Ende ist sehr befriedigend. Alles in allem ein Buch, das mir besonders auf den zweiten Blick gefiel und bei dem mir auch der Schreibstil von Ross Welford so gut gefallen hat, dass ich durchaus ein weiteres Buch dieses fantasievollen Schriftstellers lesen würde.
[25 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.