AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7204 aktuelle Rezensionen, weitere 78287 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Tadeusiewicz, Ryszard und Mazurek, Maria,     
Titel:
Ava im Land der Zukunft oder Wie künstliche Intelligenz funktioniert
ISBN:
978-2-9404-8192-7  
Übersetzer:
Polek, Martina
Originalsprache:
Polnisch
Illustrator:
Wierzchowski, Marcin
Seitenanzahl:
80
Verlag:
Helvetiq, Basel und Lausanne
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
19,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eingebettet in Avas Geschichte erfahren wir sehr gut erklärt, was künstliche Intelligenz ist. Wie sie entsteht und wie der Mensch mit künstlicher Intelligenz verglichen werden kann. Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden aufgezeigt.
[171 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
künstliche Intelligenz / Roboter / Technik / Technologie / Wissensmodellierung
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Mit dem Einzug des Roboters Emilie verändert sich Avas Familienleben. Roboter Emilie übernimmt das Aufräumen, Kochen und Putzen und hilft Ava bei den Hausaufgaben. Emilie begrüßt die Gäste des Hauses, kann politische und philosophische Gespräche führen und lernt täglich Neues dazu. Ihre Gestalt ähnelt den Menschen, doch das Treppensteigen beherrscht sie nicht. Warum das so ist, erklärt Avas Vater ihr sehr ausführlich. Emilie ist recht gescheit, was Ava sehr verwundert. Als dann eines Tages Onkel Matthi aus Seoul zu Besuch kommt, kann Ava endlich Antworten auf ihre vielen Fragen bekommen, denn Onkel Matthi beschäftigt sich schon seit vielen Jahren als Mathematiker und Informatiker mit künstlicher Intelligenz. Er kennt sich auch mit der Entwicklungsgeschichte der künstlichen Intelligenz aus und berichtet Ava von Fortschritten und Rückschritten in diesem Forschungsbereich. Er erklärt ihr u.a. wie Turing Tests entstanden sind, wann der erste Computer eine Schachpartie gegen den Schachweltmeister Garri Kasparow gewonnen hat und berichtet über weitere Logikspiele aus denen der Computer als Sieger hervorging. Weiter erzählt Onkel Matthi von fliegenden und selbstfahrenden Autos. Immer wieder findet er Beispiele wo die künstliche Intelligenz bereits im Alltag der Kinder zu finden ist. Er spricht über das Internet, Apps, Navigation und Social-Media-Plattformen. Er zeigt kritisch die Vorteile der künstlichen Intelligenz auf, erklärt aber auch, welche Gefahren hinter dem Einsatz von Robotern stecken. Ava lernt, dass es Bereiche gibt, wo die Wissenschaft dem menschlichen Denkvermögen durchaus überlegen ist, aber sie sieht auch immer wieder die Grenzen der künstlichen Intelligenz. Eigenschaften und Fähigkeiten die einen Menschen ausmachen und keiner Maschine einprogrammiert werden können, werden direkt angesprochen. Roboter können nicht träumen, nicht fühlen, nicht lieben und wollen keine Familie gründen. Echte Emotionen sind ihnen völlig fremd.
Ava hat immer wieder neue Fragen, die sie ihrem Onkel stellen möchte. Er ermutigt sie sogar dazu und spricht ihr für die vielen Fragen ein Lob aus. Sie zeigt sich als sehr aufgeschlossen und kann schnell erkennen, dass der Fortschritt und Einsatz von künstlicher Intelligenz mit viel Dramatik behaftet ist.
So wird in diesem Buch viel Wissen auf eine nette unterhaltsame Art vermittelt. Durch die Gegenüberstellungen von Wissenschaft zu Alltagssituationen, von Menschen und Maschinen bieten sich hier sehr viele philosophische Gesprächsanlässe mit Kindern über das, was uns Menschen ausmacht. Was bereichert unser Leben emotional? Welche Werte machen die Menschen einzigartig? Können Roboter mit Menschen gleichgesetzt werden? Außerdem können die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und überlegen, wo sie sich Unterstützung durch künstliche Intelligenz in ihrer Lebenssituation wünschen würden.
Das gesamte Bilderbuch erzählt ein sehr wissenschaftliches Thema mit wenig Text und doch deutlich erklärt. Die im Comic-Stil gestalteten Illustrationen machen neugierig und zeigen die verschiedenen Sachverhalte klar und detailliert auf. Sie sind Bestandteil der Sachinformationen. Die Textfelder sind mit verschiedenen Farben unterlegt, was Geschichte und Sachinformationen leichter unterscheiden lässt. Die Sprache ist verständlich und eindeutig.
Ganz nebenbei werden Wissenschaftler und Philosophen vorgestellt, die weiterführende Literatur für Erwachsene veröffentlicht haben.
Dieses wundervolle Sachbilderbuch behandelt und erklärt ein Thema, dass uns auf vielfältige Weise im Alltag begegnet und uns in seiner Weiterentwicklung noch lange begleiten wird.
Ein sehr aktuelles und informatives Sachbuch für Kinder ab neun Jahren – aber auch für Erwachsene.
[171 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.