AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10061 aktuelle Rezensionen, weitere 74101 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Hoch, Nora,     
Titel:
Das Salzwasserjahr
ISBN:
978-3-423-74061-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Heine, Annika
Seitenanzahl:
219
Verlag:
dtv, München
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
13,95 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Alles soll sich verändert, findet Jannik, als er zu einem Austauschjahr in Australien aufbricht. Vor allem er selbst möchte gerne anders sein. Das Buch begleitet Jannik von der Empfangshalle des Flughafens zu Beginn bis zurück nach Deutschland am Ende seiner Reise. Er begegnet Menschen, die ihn verändern, und nimmt Geschichten, Geheimnisse und Erinnerungen mit. Ein Buch über das Reisen und über andere Menschen.
[167 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
14 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Fremde Kulturen / Schule / Freundschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Jannik macht ein Austauschjahr in Australien. Er möchte weg von Zuhause und sich selbst neu erfinden. Doch leider gestaltet sich sein Start in Australien eher schwierig. Zuerst einmal kommt seine Gastfamilie viel zu spät zum Flughafen, um ihn abzuholen. Und dann möchte sein Gastbruder erstmal nichts mit ihm zu tun haben. Sein Gastvater hat keine Lust auf gar nichts und die Gastschwester ist ausgezogen. Schon bald bekommt er Heimweh.
Da lernt er die geheimnisvolle Sienna kennen, die gerne mehr schlechte Angewohnheiten hätte. Sienna, die er von allen Seiten sieht, aber auch immer wieder von hinten. Wie sie weggeht. Und er steht da und sieht ihr zu. Sienna, die für ihn ein Mysterium ist, ihn aber trotzdem anzieht. Und leider auch die Ex-Freundin seines Gastbruders ist, der sein Interesse an ihr überhaupt nicht gerne sieht.
Jannik, der sich jetzt Nik nennt, fühlt sich daher anfänglich sehr fremd im Byron Bay, dem Wohnort seiner Gastfamilie. Doch nach und nach gewöhnt er sich an seine Gastfamilie. Er schließt Freundschaften in der Schule und am Strand. Und am Ende seines Austauschjahrs ist er zwar bereit für Zuhause, doch auch traurig, dass er gehen muss.

Das Buch hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der die Geschichte leicht dahinfließen ließ. Es wird ein ganzes Jahr auf 219 Seiten zusammengefasst, doch ist dies der Autorin sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist einem Teenager angemessen, ohne übertrieben nach einem "modernen Teenager" zu klingen. Nik als Ich-Erzähler beschreibt sehr ansprechend und ohne viele Schnörkel seine alltäglichen Erlebnisse und die Beziehungen, die er knüpft. Trotzdem fällt es leicht, eine emotionale Nähe zu ihm aufzubauen. Seine eigenen Emotionen werden klar beschrieben, ohne zu stark betont oder dramatisiert zu werden.
Die Beziehungen, die er aufbaut, sind sehr verschieden. Er schließt Freundschaft mit Mitschülern und schließlich auch mit seinem Gastbruder. Auch mit seinen Gasteltern entwickelt er im Laufe der Zeit ein gutes Verhältnis. Er trifft den Landstreicher Beautiful, der Sandskulpturen baut, freie Umarmungen anbietet und gerne im Freien am Strand schläft. Und da ist auch Sienna, die ihn fasziniert. Diese Beziehungen und ihre Entwicklung fügen sich natürlich und realistisch in den Handlungsverlauf ein.
Allgemein fallen auch die Charakterisierungen der Nebenfiguren positiv auf. Diese fühlen sich sehr realistisch und dreidimensional an: Der Gastvater, der mit Depressionen zu kämpfen hat. Die Gastmutter, die versucht, die Familie zusammenzuhalten. Der Gastbruder, dem alles zu viel wird. Der Landstreicher Beautiful, der auch nicht immer nur gute Tage hat. Sienna, die macht, was sie will; aber nicht weiß, was sie eigentlich will. Und zwischendrin ist Jannik, der als Protagonist seinen Weg finden muss. Dies gelingt ihm zunehmend besser, als er auch vergangene Erfahrungen zu verarbeiten lernt.

Eine wundervolle Erzählung, die zum Nachdenken einlädt. Ein absolutes Highlight war die Figur des Landstreichers Beautiful. Außerdem gut gelungen ist die Beschreibung der Beziehung von Jannik zu Sienna, die von Anfang bis Ende kompliziert ist. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und möchte ihr Hilfe anbieten für ihre persönlichen Probleme. Sienna allerdings distanziert sich emotional, während sie gleichzeitig nach Aufmerksamkeit verlangt. Die Veränderung in Janniks Beziehung und Einstellung zu ihr werden wundervoll eingefangen und wiedergegeben. Auch die Darstellung der Depression des Gastvaters ist gelungen, da sie eher am Rand stattfindet und nicht dramatisiert oder zum Fokus der Geschichte wird. Alles in allem also ein gelungenes Buch und ein fantastischer Debutroman der Autorin Nora Hoch, der bereits für den Oldenburger Kinder- und Jugendliteraturpreis nominiert wurde.
Als kurze Anmerkung allerdings noch: Die Figuren konsumieren sowohl Alkohol als auch Drogen an verschiedenen Stellen. Sollte darauf jemand sensitiv reagieren, ist das Buch eher nicht geeignet, auch wenn der Konsum nie verherrlicht wird und der Protagonist meist nicht daran teilnimmt.
[167 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.