AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8361 aktuelle Rezensionen, weitere 74067 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Street-Elkayam, Jaqueline; Berhane, Meskerem; Challoner, Jack,     
Titel:
Die Erfinderwerkstatt - Tolle Projekte aus Schaltkreisen und Leuchtdioden
ISBN:
978-3-8310-3917-3  
Übersetzer:
Heinisch, Carsten
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Brackenbury, Adam; Pattni, Daksheeta; King, Dave
Seitenanzahl:
160
Verlag:
Dorling Kindersley, München
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
16,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Dieses Sach- und Werkbuch zum Thema „Die Erfinderwerkstatt –tolle Projekte aus Schaltkreisen und Leuchtdioden“ ermuntert ältere Kinder zum Bau 18 einfacher elektrotechnischer Bauprojekten wie dem Bau einer Türalarmanlage oder einer Schaltkreisorgel. Sorgfältig und übersichtlich sind nicht nur die reich bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen sondern auch die vorbereitenden Maßnahmen (Sicherheitsmaßnahmen, Werkzeugbox, Bauteile, Schaltpläne etc.) gestaltet.
[34 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
10 - 17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Technik / Physik / Werken
       
Anmerkungen:
Sehr gut im Unterricht im Rahmen des Technikunterrichts einsetzbar
       
Beurteilungstext:
Schaltkreisen und Leuchtdioden“ versammelt 18 Anleitungen zum Bau elektrotechnischen Spielzeugs. Die jungen Tüftler finden Bauanleitungen für eine Münzenbatterie, einen Elektromotor, einen Generator, eine Handventilator, ein Streichholzkastenmikrofon und anderes mehr. Zum Schluss sind alle verwendeten Schaltpläne und ein umfangreiches Glossar nachzulesen. Das Buch ist angenehm sorgfältig und übersichtlich gearbeitet. Zahlreiche Fotos zeigen eindeutig und klar, worum es geht. Lucy Rogers, einer bekannten Ingenieurin, Tüftlerin und Erfinderin fordert mit ihrem Vorwort zum Experimentieren auf. Schön, dass hier eine Frau als Vorbild für junge Tüftlerinnen zu Wort kommt. Das erste Viertel des Buches widmet sich allen möglichen Vorbereitungen. Zunächst geht es um Sicherheit beim Umgang mit Lötkolben, Teppichmesser, Strom u.a.m. Es folgen Angaben zur Werkzeugbox mit Heißkleber, Schere, Ahle, Schneidmatte, verschiedenen Zangen, einem Multimeter usw. Mit Beschreibungen der benötigten Bauteile wie Batterien, Kondensatoren, Widerstände, Transistoren, Kabel oder integrierte Schaltkreise, die Vorstellung jedes einzelnen Werkzeugs in seiner Funktion und Handhabung und schließlich Sachinformationen zu Stromkreisen, Schaltplänen, Steckplatinen und zur Fehlersuche schließt dieser Teil ab. Dann geht es ans Bauen. Die gut strukturierten Schritt-für-Schritt-Anleitungen lassen sich problemlos umsetzen. Klare Abbildungen, mit schriftlichen Anleitungen zu den einzelnen Arbeitsschritten haben einen hohen Aufforderungscharakter. Erklärungen zur Funktionsweise beschränken sich auf das Wichtigste ohne unzulässig zu vereinfachen. Größere Kinder ab ca. 10 Jahren werden gekonnt an elektrotechnische Themen herangeführt. Die im Vorwort geweckte Hoffnung, dass Kinder ohne erwachsene Hilfe zu befriedigenden Bau- und Lernergebnissen kommen, scheint allerdings zu hoch. Ein echter Gewinn für Kinder und auch Jugendliche ist vermutlich abhängig von kompetenter Begleitung. Ein guter Einsatzbereich für das vorliegende Sachbuch ist sicher auch die Schule. Bereits ab Klasse 4 könnte in Einzelfällen damit gearbeitet werden.
[34 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.