AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8361 aktuelle Rezensionen, weitere 74067 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Poznanski, Ursula/ Wirtz, Isabel,     
Titel:
Erebos - Roman in Einfacher Sprache
ISBN:
978-3-947185-97-9  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
136
Verlag:
Spaß am Lesen, Münster
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
14,00 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Erebos ist ein Computerspiel, das eine ganze Schule in seinen Bann zieht. Das Computerspiel kommuniziert in Echtzeit mit seinen Spielern, was es zu etwas Besonderem macht. Doch als das Spiel den Protagonisten auffordert etwas kriminelles zu tun, wird dieser hellhörig. Er wird aus dem Spiel geschmissen und versucht mit anderen Skeptikern das Rätsel hinter dem Spiel zu entschlüsseln.
[172 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
8 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Gewalt / Jugend / Kriminalität / Spannung / Computer / Spiel
       
Anmerkungen:
Der Roman ist in Einfacher Sprache verfasst und erhält im Anhang eine Wörterliste mit schwierigeren Wörtern.
       
Beurteilungstext:
Der Jugendroman „Erebos“ von Ursula Pozananski ist vielen bekannt und wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet. Das Buch wurde in verschiedenen Ausgaben herausgebracht und auch ein zweiter Teil ist bereits erhältlich. Nun gibt es den beliebten Roman auch in Einfacher Sprache.
Der Schreibstil ist einfach gehalten und besteht hauptsächlich aus kurzen Sätzen. Der verwendete Wortschatz ist ebenfalls einfach. Das Buch ist somit auch für jüngere Leser*innen geeignet. Die Handlung wurde ebenfalls heruntergebrochen. Die einzelnen Szenen werden nicht so detailliert dargestellt wie im Original und dennoch sind die wichtigsten Informationen und Handlungsschritte enthalten. Für Leser*innen ab frühstens Klasse 4 ist trotz der einfachen Sprache genug Nervenkitzel gegeben, da sich viele in diesem Alter in die Hauptfigur Nick hineinversetzen können und in ihr eine Identifikationsfigur sehen. Auch Leser*innen, die bis dahin keinen Kontakt zu Computerspielen hatten, können sich durch personale Sicht in die Gedanken der Hauptfigur hineinversetzen.
Das Buch thematisiert ein für das Alter bereits relevantes Thema. Im späten Grundschulalter beginnen die ersten Kinder mit dem Konsum von Konsolen- oder Computerspielen. Diese Thematik ist also für das Alter genau richtig. In dem Buch werden Gefahren dessen angesprochen und ein angemessener Umgang kann so thematisiert werden.
Der Text in einfacher Sprache kann in höheren Klassen auch als Differenzierung angesehen werden, beispielsweise für Kinder und Jugendliche mit nicht so guten Deutschkenntnissen. Wörter, die schwieriger sind, sind im Fließtext unterstrichen und können am Ende des Buchs nachgeschlagen werden. Sie werden mit einfachen Wörtern oder Sätzen erklärt, sodass sich die meisten Leser*innen auch diese Begriffe selbst erarbeiten können.
Die Handlung des Romans ist wie im Original spannend und ansprechend. Gleichzeitig wird ein wichtiges und ernstes Thema thematisiert und regt die Leser*innen zum Nachdenken an. Das Buch bietet eine für Kinder und Jugendliche interessante und alltagsnahe Verknüpfung mit ihrem Medienkonsum und weist auf mögliche Gefahren hin, ohne dass der erhobene Zeigefinger im Vordergrund steht. Sowohl für den Einsatz im Unterricht ab der weiterführenden Schule als auch für das eigenständige Lesen ist das Buch gut geeignet.
[172 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.