AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8971 aktuelle Rezensionen, weitere 74084 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Isern, Susanna,     
Titel:
Das grosse starke Buch
ISBN:
978-3-8337-4040-4  
Übersetzer:
Loew, Renate
Originalsprache:
Spanisch
Illustrator:
Bonilla, Rocio
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Goya Lit bei Jumbo, Hamburg
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
15,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Jeder Mensch hat Stärken. Unsere Stärken machen uns besonders. Dieses Buch gibt einen Einblick in die verschiedenen großen Stärken der Menschen, zeigt dabei, das jeder etwas Besonderes ist und lädt zum Nachdenken über die eigenen Stärken ein.
[172 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Gefühle / Ethik / Philosophie
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
„Das große starke Buch“ beschäftigt sich auf interessante und ansprechende Art mit den unterschiedlichen Stärken von Menschen.
Auf jeder Doppelseite wird eine andere größte Stärke beschrieben. Auf der linken Seite ist ein kurzer Text zu finden, in dem eine Person mit ihrer besonderen Fähigkeit vorgestellt wird. Am Ende wird ihre größte Stärke benannt. Wird der Text vorgelesen, können sich die Zuhörer schon überlegen, von welcher größten Stärke hier berichtet wird. Besonders gelungen ist, dass die Stärken mit Namen in Verbindung gebracht werden. Es handelt sich nicht ausschließlich um eine Beschreibung der Stärke, sondern es wird die Stärke direkt mit einem Namen in Verbindung gebracht. So können sich die Leser*innen mit ähnlichen Fähigkeiten in der Figur wiederfinden oder haben eine genaue Vorstellung von einer Person mit dieser Fähigkeit. Es ist eine Nähe zum Alltag zu erkennen, sodass die Figuren aus dem Buch mit Menschen aus der Realität in Verbindung gebracht werden können. Die Kinder werden ihre eigenen Stärken und die Stärken von anderen wiedererkennen.
Die Texte umfassen jeweils ca. die halbe Seite und sind in wenige Absätze unterteilt. So hat der Text eine gute Länge, um einen guten Eindruck der Figur zu erhalten. Die Texte können von älteren Kindern selbst gelesen werden, eignen sich aber auch sehr gut zum Vorlesen. Die Sprache, die verwendet wird, ist kindgerecht und ansprechend.
Zu jeder größten Stärke hat die Illustratorin Rocio Bonilla ein passendes Bild in Anlehnung an den Text gemalt. Die Bilder haben eine gute Größe, die beim Vorlesen vor einer Gruppe gut erkennbar sind. Die Bilder haben einen eigenen, aber gut erkennbaren Stil. Es sind sowohl flächendeckende Bilder als auch collagenartige oder Einzelbilder zu finden. Häufig haben die Bilder einen symbolischen Charakter und knüpfen nur bedingt an die Realität an. Dies ist allerdings nicht zum Nachteil, sondern regt die Fantasie und damit das Interesse an. Auf jeder Doppelseite ist die Figur einmal bildlich dargestellt. Die Menschen bekommen also ein Gesicht, sodass dadurch die Vielfalt der Menschen im Aussehen und in ihren Fähigkeiten aufgegriffen wird.
Das Buch hat das typische Bilderbuchformat. Es hat einen festen Einband, Seiten aus Papier, die wie bei vielen Bilderbüchern etwas stabiler und glatt sind. Besonders auffallend ist der gleichmäßige Aufbau. Alle Seiten entsprechen einer bestimmten Struktur. Das Bilderbuch dient als Anregung sich selbst Gedanken über seine eigene größte Stärke zu machen sowie über die größten Stärken der Mitmenschen nachzudenken. Am Ende des Buchs sind passend dazu zwei interaktive Seiten vorgesehen: Die im Buch genannten Stärken sind aufgelistet und die Leser*innen sollen überlegen, welche Stärke auch auf sie zutrifft. Auf einer weiteren Seite gibt es die Möglichkeit weitere Stärken zu ergänzen. Dies ist unter Begleitung eines Erwachsenen bereits ab dem Kindergartenalter möglich. Für den Einsatz in der Schule könnten die Kinder einen Text über sich oder eine Mitschülerin bzw. einen Mitschüler schreiben, indem die jeweilige größte Stärke thematisiert wird. So wird gegenseitige Wertschätzung gefördert sowie das Erkennen der eigenen Stärken. Es könnte auch ein gemeinsames Buch mit ähnlichem Aufbau erstellt werden zu den Stärken der jeweiligen Kinder einer Lerngruppe.
Insgesamt ist das Buch sehr empfehlenswert für die Thematisierung der vielfältigen Stärken. Im Fokus stehen Besonderheit und Wertschätzung der Stärken jedes einzelnen. Es kann auch die Unterschiedlichkeit der Menschen behandelt werden und auf die individuellen Fähigkeiten des einzelnen eingegangen werden. Schließlich kann nicht jeder alles gleich gut und das ist auch gut so. Jeder darf sowohl stolz auf seine eigenen Fähigkeiten sein als auch die Fähigkeiten der anderen bewundern, was mit Hilfe dieses Bilderbuchs für ältere Kindergarten- sowie für Grundschulkinder verdeutlicht werden kann.
[172 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.