AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7898 aktuelle Rezensionen, weitere 74061 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Szillat, Antje,     
Titel:
Eddie Fox und der Spuk von Stormy Castle
ISBN:
978-3-8458-3441-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Göhlich, Susanne
Seitenanzahl:
192
Verlag:
arsEdition, München
Gattung:
Erstlesebuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
12,99 € €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Eine uralte verlassene Burg, ein junger Burgherr – erst gute 288 Jahre tot - gepaart mit etwas Magie und Geisteratmosphäre entführen uns recht schnell in eine andere fantastische Welt
[171 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freundschaft / Magie / Spuk / Vorurteile / Toleranz / Hilfsbereitschaft
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Der junge Graf Edward Donald Darius Ignatz Eliot von Fox und Wood, genannt Eddie, lebt auf seiner uralten, Burg Stormy Castle. Er entstammt einer alteingesessenen Zauberer-Familie und ist schon seit 288 ¼ Jahren tot. Seine beste Freundin Mathilda, genannt Tilla ist eine extrem kurzsichtige Zwergfledermaus, die gerne auf Eddies Himmelbett übernachtet. Eines Tages jedoch wird das gemütliche Leben heftig gestört: Eine Schule soll in die Burg einziehen, allen vorweg die Schulleiterin mit ihrer Tochter Pia, der Hausmeister mit seinem Hund Polyester und die beiden bärtigen Handwerker. Eddie und Tilla holen sich noch Golfo den Hausdrachen zur Verstärkung und versuchen mit allen Mitteln die Eindringlinge zu vertreiben.
Antje Szillat erzählt hier eine magische und turbulente Abenteuergeschichte mit viel Charme, Humor und Fantasie. Gleich zu Beginn des Buches werden alle Protagonisten in Wort und Bild vorgestellt. Die liebevollen Beschreibungen und ausdruckstarken Illustrationen vermitteln sofort große Sympathien mit allen Figuren, trotz ihrer jeweiligen Eigenarten und Besonderheiten. Der Einstieg in die Geschichte gelingt so ausgesprochen gut und man ist gleich mitten im Geschehen.
Ab Kapitel 1 befindet sich auf jeder Doppelseite eine fantasievolle, skizzenhafte schwarz-weiß Illustration, die das Geschehen und die unterschiedlichen Figuren lebhaft darstellen. Jede Zeichnung für sich allein betrachtet, bietet schon eine wahre Einladung, eine eigene Geschichte zu erfinden. Das Buchcover ist ansprechend farbig gestaltet.
Die lockere Erzählweise bedient sich überwiegend einer sehr kindgerechten Sprache, lässt aber auch viele Wortschatzerweiterungen zu. Begriffe wie bspw. marode, Kniebundhosen, Schatulle, Leviten lesen, Baldachin und Sacrebleu sind sicherlich nicht allen Kindern geläufig. Häufig wird die wörtliche Rede verwandt, kombiniert mit überwiegend kurzen Sätzen. Einige wichtige Worte sind deutlich hervorgehoben.
Die Geschichte enthält eine ansprechende Mischung aus Abenteuer, Witz und Spannung. Geeignet ist das Buch sowohl zum Vorlesen als auch zum Selberlesen. Insbesondere Leseanfänger/-innen können aufgrund der kurz gehaltenen Kapitel und der handlungsorientierten, unterhaltenden Illustrationen viele Erfolgserlebnisse für sich verbuchen. Hier wird Leselust und Fantasie geweckt. Dass Freundschaft einen hohen Stellenwert hat, dass Vorurteile sich oft in Rauch auflösen, wenn man Menschen besser kennengelernt hat, dass es sinnvoll ist etwas Toleranz zu üben und dass man gemeinsam oft stärker ist als allein sind nur einige Botschaften, die das Buch vermittelt.
Laut Verlag gibt es zu diesem Buch auch ein Quiz bei Antolin.
Da es sich um den ersten Band einer Reihe für unerschrockene Kinder handelt, warte ich schon gespannt auf die Fortsetzungen.
[171 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.