AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

10061 aktuelle Rezensionen, weitere 74101 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Lienesch, Andrea,     
Titel:
Der schlechteste Pirat der Welt
ISBN:
978-3-943833-38-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Brink, Mele
Seitenanzahl:
166
Verlag:
Edition Pastorenplatz, Aachen
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Karl-Heinz ist der schlechteste Pirat der Welt. Er weiß nicht, wie man einen Kompass benutzt, wird leicht seekrank und rammt auch schon mal das Schiff eines Piratenkollegen, weil er den Rückwärtsgang nicht findet. Sein bester Matrose ist eine verrückte Ziege. Kein Wunder, dass Karl-Heinz sein Piratenschiff am liebsten verkaufen und ein Leben als Landratte führen möchte. Aber wo soll er einen Käufer für den alten Kahn finden? Und was sagt wohl seine Mutter, die Grausige Gudrun, dazu?
[85 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
8 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Spannung / Seefahrt
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Karl-Heinz ist vielleicht der schlechteste Pirat der Welt, aber zugleich ist er sicherlich auch der netteste und liebenswerteste. Er hat ein Herz für jedermann und jedes Tier: Auf seinem Schiff gibt es zum Beispiel ein Zwillingspärchen, das seine Eltern bei einem Schiffsunglück verloren hat, eine Ziege, die meint sie sei eine Ente. Ganz im Gegenteil zu den bekannten Piratengeschichten ist Karl-Heinz größter Schatz nicht in einer Schatztruhe voller Gold und Juwelen zu finden.
Beim Lesen muss man immer wieder herzlich schmunzeln. Sei es, weil eine Ziege sich vermeintlich in eine Ente entwickelt hat, sei es, weil gewisse Piratenmotive auf witzige Art neu umgesetzt wurden. Wir erfahren, wo das Seemannsgarn seinen Ursprung haben könnte und wie Karl-Heinz sich windet seiner Mutter klar zu machen, dass er eigentlich gar kein Pirat mehr sein möchte.
Schön ist, dass die Geschichte beim Lesen nicht vorhersehbar wird. Man ahnt nicht, wen Karl-Heinz als nächstes trifft oder welche Wendungen die Geschichte im Verlauf noch nehmen wird. Das erhält die Spannung. Immer wieder passieren Dinge, mit denen man so nicht gerechnet hätte.
Die Charaktere hätten vielleicht etwas detaillierter ausgearbeitet werden können. Die Zeichnungen, die allesamt in Marineblau gehalten sind, passend zum Piraten auf dem Wasser, sind dafür sehr detailreich und schön.
Egal, ob die Kinder das Buch selbst lesen oder beim Vorlesen zuhören, sie werden sicherlich Spaß an der etwas anderen Piratengeschichte von Karl-Heinz und seiner Mannschaft haben.
[85 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.