AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10266 aktuelle Rezensionen, weitere 69841 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Fabisinska, Liliana,     
Titel:
Pilze
ISBN:
978-3-95728-235-4  
Übersetzer:
Weiler, Thomas
Originalsprache:
Polnisch
Illustrator:
Gwis, Asia
Seitenanzahl:
96
Verlag:
Knesebeck, München
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
24,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Das großformatige Buch birgt Wissen über Pilze, das auch noch manchen Erwachsenen in Staunen versetzt. Neben botanischen Klassifikationen und Typisierungen finden sich Kochrezepte und Experimente, durch die man erstaunliche Fähigkeiten der Pilze selbst erleben kann. Der Begriff Pilz wird so weit gefasst, dass sogar Gewitter-, Stopf- oder Atompilzen eine Doppelseite gewidmet wird und Zukunftsforschungen für Baumaterial oder Plastikersatz auf Basis von Pilzen vorgestellt werden.
[Anmq 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
4 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Natur / Umweltschutz
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Format und Gewicht des Buchs mögen vielleicht manchen abschrecken, sind aber ideale Voraussetzungen dafür, sich das Buch gemeinsam anzusehen und über das Dargebotene zu staunen und sich auszutauschen. Denn „verrückte Fakten“, wie der Untertitel verspricht, gibt es zahlreiche, beispielsweise „Rekordpilze“ (Seite 72/73) aus aller Welt wie dem Schwarzen Hallimasch in Oregon mit einer Größe von 8,9 Quadratkilometern, dessen „Urspore“ aus dem Neolithikum stammen könnten.
Das Buch ist nicht konzipiert, um von vorne bis hinten durchgelesen zu werden, sondern lädt mit seinem Inhaltsverzeichnis am Ende ein sich auszusuchen, was einen interessiert. Dabei machen die kindgerechten Überschriften darauf neugierig, was sich beispielsweise hinter „Raubpilzen“ oder einem „Leckeren Schimmelkuchen“ verbirgt.
Auf den ersten Seiten wird zunächst klargestellt, dass Pilze weder Tiere noch Pflanzen sind und die Wissenschaftler bisher erst sieben Prozent aller Pilze kennen. Auch wenn bei den Sachinformationen (besonders Seite 7/8) alle gebräuchlichen Fachbegriffe incl. lateinischer Bezeichnungen eingeführt werden, geschieht dies in so anschaulicher Weise, dass auch Kinder nicht abgeschreckt werden dürften: Die Texte sind kurz und knapp, wichtige Begriffe erscheinen fett gedruckt. Textblöcke sind teilweise schräg gestellt und durch unterschiedliche Schrifttypen variiert, und alle Informationen werden durch farbige Zeichnungen veranschaulicht. Dabei laden gerade kleine Details, wie versteckte Tiere oder Schnipsel eines Notenblatts (Seite 7), ein genauer hinzusehen. Kindern werden solche Details sicher schneller auffallen als Erwachsenen, was sie zu intensiverer Beschäftigung mit dem Buch verleiten dürfte. Die Zeichnungen sind oft so gestaltet, dass sie helfen, Sachinformation zu verstehen und zu behalten. (Seite 16/17: „Nomen est omen“: Die Pilze sind vermenschlicht durch skizzierte Augen und/oder Mund und der Milchling hält z.B. ein Glas Milch in der Hand.) Immer wieder sind auch Textteile (Seite 70) oder ganze Doppelseiten (Seite 58/59, 68/69) so gedruckt, dass man das Buch zum Lesen drehen muss und es so wirklich zu einem „Arbeitsbuch“ wird.
Diesen Charakter verursachen aber vor allem die zahlreichen Anregungen selbst tätig zu werden. Natürlich denkt man dabei zunächst an Rezepte mit Pilzen, denen zwei Doppelseiten gewidmet werden (Seite 30-33). Aber es gibt auch eine ausführliche Anleitung für die „Ausrüstung“, wenn man Pilze suchen will (Seite 22/23) oder wie man sie haltbar machen kann (Seite28/29). Besonders Neugierige werden aber wahrscheinlich eher ausprobieren, wie man den Heiltrunk Kombucha selber braut (Seite 47) oder Schimmel selber züchtet (Seite 51) oder auch einen Luftballon durch Hefepilze aufblasen lässt (Seite 58/59).
Ob Baumpilze, Flechten als Rentiernahrung, leuchtende Pilze als Ersatz für Kerzen oder der Umgang mit Pilzen in anderen Ländern der Welt, Pilze in der Medizin, als Halluzinogene und Krankheitserreger, als Hexenkreis oder in Symbiose mit Tieren und Pflanzen, Pilze im Käse oder lebensgefährliche giftige Pilze – all diese Themen und noch mehr werden im Buch vorgestellt, so dass jeder, der auch nur ein paar Seiten darin liest, bereichert sein wird, ob als Erwachsener, Jugendlicher oder Kind. Damit ist das Buch seinen Preis wert und als kindgerechtes Nachschlagewerk sehr zu empfehlen.
[Anmq 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.