AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9428 aktuelle Rezensionen, weitere 69813 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Siers, Sophie,     
Titel:
Hallo Donald Trump
ISBN:
978-3-480-23583-4  
Übersetzer:
Kress, Steffi
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Villeneuve, Anne
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Esslinger , Stuttgart
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Sam ärgert sich. Sein älterer Bruder, mit dem er sich das Zimmer teilen muss, nervt, weil er seiner Meinung viel zu wenig Rücksicht auf ihn nimmt. Doch dann hat er mitbekommen, dass der amerikanische Präsident ein Mauer zwischen den USA und seinem Nachbarland Mexiko bauen will. Das ist doch mal eine Idee, die funktionieren könnte - oder? Wenn so eine Grenzziehung sogar zwischen Ländern möglich ist, warum dann nicht auch im Kinderzimmer? Endlich hat er einen kompetenten Ansprechpartner gefunden.
[OAL 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Mit der Arglosigkeit eines Kindes, das noch nicht weiß, dass die ersten scheinbar einleuchtenden Ideen meist nicht die besten sind, ist Sam leicht zu beeindrucken. Eine Mauer ist für ihn zunächst eine Grenzziehung, wie der Strich auf einem Fußballplatz, nur eben viel stabiler - und Mauern bauen kann er, schließlich hat er schon mal einen Damm über den Gartenteich gebaut.
So beginnt er, dem amerikanischen Präsidenten, dessen Rede er in den Nachrichten mitbekommen hatte, Briefe zu schreiben, in denen er ihm seine Gedanken mitteilt. In der Schule wurde Trumps Idee auch besprochen. Niemand fand die Idee gut, aber Sam bleibt bei seinem Groll. Seine Mitschüler wissen vielleicht gar nicht, wie es ist sich ein Zimmer teilen zu müssen. Sein Bruder benimmt sich ja auch wie ein böser Eindringling. Doch dann beginnt Sam sich über die großen Mauerbauten im Lauf der Geschichte zu informieren - und er wird immer unsicherer, ob er so eine Mauer wirklich braucht. Auch wird jetzt in seiner Familie viel mehr miteinander geredet.
Wie soll man Erwachsenen erklären, dass Populisten nicht gerade die besten Führungspersönlichkeiten sind? Mit diesem Bilderbuch gelingt es quasi nebenbei mit den kindlichen Adressaten auch ihre Eltern nachdenklich werden zu lassen. Sam glaubt eine gute Idee aufgeschnappt zu haben. Seine Briefe bringt er selbst zur Post und es ist zu sehen, dass und wie die gelben Briefumschläge den amerikanischen Präsidenten auch wirklich erreichen. Die Bilder in zarten Aquarelltönen, vornehmlich in gelb/braun und grün/blau, zeigen zumeist auf der linken Seite Sam in seinem Zimmer, in der Schule und mit der Familie, rechts dann in blau/grau Donald Trump bei seinen wichtigen Tätigkeiten: eine Rede haltend, im Fitnessraum, im Golfkarren, im Burgerrestaurant und ein Mäuerchen aus Bauklötzen bauend am Schreibtisch - nie vollständig sichtbar, aber erkennbar an der blonden Haarsträhne. Augenzwinkernd und ohne plakativ zu werden wird man gleichzeitig sehr gut unterhalten und zum Nachdenken gebracht.
Die aktuelle Weltpolitik ist im Kinderzimmer angekommen; doch die (Bilderbuch-)Geschichte bleibt zeitlos, weil sie auch auf viele andere Situationen übertragbar ist.
[OAL 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.