AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9554 aktuelle Rezensionen, weitere 69816 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Lauffer, Tina Brigitta,     
Titel:
Applejucy. Abenteuer in Amerika.
ISBN:
978-3-947066-14-8  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Röttger, Stephanie
Seitenanzahl:
216
Verlag:
Monika Fuchs, Hildesheim
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
14,90 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Nana und Jomo sind auf der Suche nach ihrer Mutter, die von europäischen Sklavenhändlern nach Amerika verschleppt wurde. Während ihrer Reise begegnen sie Jucy. Wird die kleine Hexe den fremden Menschen helfen?!
[166 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
12 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Das Buch „Applejucy – Abenteuer in Amerika“ von Tina Brigitta Lauffer erschien 2019 im Verlag Monika Fuchs. Das Werk ist in 18 Kapitel unterteilt. Die Protagonistin Applejucy, auch Jucy genannt, lebt mit ihrem Papagei Luis und Vater Tom auf Green Witch Island. Die Geschichte spielt im Jahr 1833, als die afrikanischen Kinder Jomo und Nana als blinde Passagiere an Bord eines Schiffes gehen, welches in Richtung Amerika unterwegs ist. Sie suchen ihre Mutter Zahira, die von Sklavenhändlern verschleppt wurde. Gemeinsam mit Jucy und Luis machen sie sich auf eine spannende Reise, um Zahira zu finden. Jucy darf über das Abenteuer jedoch kein Wort verlieren und ist auf sich alleine gestellt: Die Bewohner der Insel Green Which Island fürchten sich vor Menschen.
Eine fantasievolle und spannende Reise der vier Figuren. Fiktion und Fakten sind hier wunderbar vereint: Eine kleine Hexe hilft zwei Menschenkindern ihre Mutter wiederzufinden, welche von Sklavenhändlern verschleppt wurde. Das sonst so ernste und wichtige Thema „Sklaverei“ wird durch die wunderbare Welt von Applejucy aufgelockert, aber dennoch nicht in den Hintergrund geschoben. Der Autorin gelingt eine adäquate Balance bzgl. dem Thema Sklaverei und der magischen Welt von Hexen und Zauberern: Der Themenbereich "Sklaverei" dominiert nicht im gesamten Werk, rückt aber dennoch nicht in den Hintergrund. So bleibt es für Kinder und Jugendliche abwechslungsreich und wissensvermittelnd. Sicherlich bietet das Buch auch Anreiz, mehr über dieses Themenfeld zu recherchieren. Die Sprache des Buches ist flüssig und leicht verständlich. Auch wird der Begriff der Sklaverei mit einfachen Wörtern kindgerecht erläutert. Die witzigen Situationen, beispielsweise verunglückte Zaubersprüche von Jucy, sorgen für emotionsvolles Lesen.
Spannend ist weiterhin der Blickwinkel der Hexen auf Menschen: Welch Leid und Zerstörung die Menschheit doch in die Welt trägt, vermag den ein oder anderen Leser/Leserin nachdenklich stimmen.

Zusammenfassend ein großartiges Buch, dass Kindern das Thema Sklaverei näherbringen kann. Durch einen humorvollen und flüssigen Lesefluss sowie einer fantasievollen Handlung ist dieses Buch sehr zu empfehlen.
[166 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.