AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10041 aktuelle Rezensionen, weitere 69829 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Gruber, Andreas,     
Titel:
Sie werden dich finden
ISBN:
978-3-570-16535-5  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
323
Verlag:
cbj / cbt, München
Gattung:
Jugend-Thriller
Reihe:
Code Genesis Bd. 1
Jahr:
2019
Preis:
13,00 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Die 14-jährige Terry West wächst in einem höchst ungewöhnlichen Zuhause auf. Ihr Onkel Simon, bei dem sie seit dem Tod ihrer Mutter vor 10 Jahren lebt, ist Meeresbiologe und mit dem von ihm entwickelten Forschungs-U-Boot Kopernikus auf allen Weltmeeren unterwegs. Sie und ihr älterer Vetter Ethan gehen auch nicht zur Schule, sondern werden von Johann unterrichtet, dem Faktotum für alles. Das Abenteuer beginnt, als sie zum Auftanken in Miami anlegen müssen, der Stadt, in der Terry ihre ersten Lebensjahre verbracht hatte und in der ihre Mutter Dr. Amanda West, ebenfalls Meeresbiologin, unter ungeklärten Umständen verschwunden war. Terry möchte nur das Haus sehen, in dem sie damals gelebt hatten. Doch die Besitzer eines mächtigen Pharmakonzerns sind wegen der Forschungsergebnisse ihrer Mutter hinter ihr her, von denen sie annehmen, dass sie sich noch in dem Haus befinden könnten. Und sie schrecken vor nichts zurück...
[OAL 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
12 - 17 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Flucht / Jugend / Adoleszenz / Kriminalität / Technik
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
So ungewöhnlich wie die handelnden Personen und ihre Lebensweise, so interessant sind auch die Schauplätze der aufregenden Handlung. In vier Kapiteln werden die jugendlichen Leser, die sich mit Terry oder Ethan identifizieren können, von Miami über New York zu den Niagara-Fällen und schließlich nach Wreck Island (nomen est omen), einer unbekannten Insel im Bermuda Dreieck mitgenommen. Terry hat den berechtigten Wunsch, ihre Kindheitserinnerungen zu überprüfen und mehr über das Leben ihrer Mutter zu erfahren. Ihre Verwandten unterstützen sie dabei.
Gleichzeitig sind sie jedoch alle in Gefahr, denn Valerie de Boes, die Besitzerin des Pharmakonzerns Biosyde, will jegliche Konkurrenz ausschließen - beziehungsweise sich deren Wissen aneignen - und geht dabei äußerst skrupellos vor. Sie ist reich und mächtig, besitzt einen eigenen Jumbo-Jet und eine Insel vor Gibraltar, auf der sich das Privatsanatorium Biosyde Hills Asylum befindet. Und, dank eines Chips, von dem die U-Boot-Besatzung noch nichts ahnt, kann sie das U-Boot jederzeit aufspüren.
Den Lesern eröffnen sich einerseits ungeahnte Perspektiven, andererseits sind sie ganz nah bei nur wenigen interessanten Figuren, zu denen auch noch Johann gehören, der bereits von Großvater Nathan West, einem Admiral der kanadischen Marine, ausgebildet wurde, und auf den Gegenseite der jüngere Finn, der Mann fürs Grobe im Auftrag von Valerie de Boes, und ihre Sekretärin Sidney Stone sowie Pierre, ein ehemaliger Mitarbeiter von Terrys Mutter. Für die lustigen Momente sorgt Charlie, Terrys Haustier, ein munteres und kluges Frettchen. Terry berichtet in der Ich-Form, und obwohl sie noch so jung ist, vermag sie klar zwischen gut und böse zu unterscheiden. Ethan entwickelt sich vom Nerd (in Terrys Augen) zu einem klugen Computerspezialisten. Modernste Technik wird eingesetzt. Die Handlung dieses ersten Bandes der Trilogie "Code Genesis" ist höchst spannend - ein echter Page-Turner.
[OAL 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.