AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8976 aktuelle Rezensionen, weitere 69803 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Schröder, Patricia,     
Titel:
Paolina Plapperina und der Wackelzahn-Schulalarm
ISBN:
978-3-7348-2840-9  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Göhlich, Susanne
Seitenanzahl:
114
Verlag:
Magellan, Bamberg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Der Wackelzahn ist das untrügliche Zeichen dafür, dass ein Kind bald in die Schule kommt; und so geht es auch Paolina. Doch bis zum ersten Schultag, heißt es erstmal Abschied nehmen aus dem Kindergarten und vor allem einen Plan schmmieden, damit auch ihr bester Freund Ben eingeschult wird.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
4 - 5 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Abenteuer / Freundschaft / Schule / Schüler
       
Anmerkungen:
Besonders zu empfehlen für Vorschulkinder
       
Beurteilungstext:
Paolina ist ein Vorschulkind und schläft mit der Marienkäfergruppe ein letztes Mal im Kindergarten. Eigentlich könnte alles gut sein, doch ihr allerbester Freund Ben, macht immer so viel Unfug und kann kaum ruhig stehen, geschweige denn sitzen, dass die Kindergartenleiterin ihm droht, nicht schulreif zu sein und besser noch ein Jahr im Kindergarten verbringen solle. Ohne Benn kann sich Paolina die Schule gar nicht vorstellen und so schmieden die beiden einen Geheimplan.
Das Buch strotzt vor witzigen Ausdrücken und Wortspielereien wie z.B. „babypopelfutzig“ oder „turboblitzrekordmäßig“. Paoline wird wegen dieser Wortschöpfungen von den Eltern liebevoll „ihre kleine Plapperina“ genannt.
Doch nicht nur im Kindergarten oder bei ihren Eltern steht Paolinas Mund still, sondern sie ist immer mit ihren fünf Kuscheltieren im Gespräch. Diese geben zu allem und jedem mit Paolinas Stimme ihren Kommentar dazu.
Dass Ben ein so zappeliger kleiner Junge ist, der seine Gefühle und Wünsche noch nicht so gut kontrollieren kann, lässt sich gut zwischen den Zeilen lesen und auch die junge Zuhörerschaft kann Paolinas Sorge um Ben, der nicht still sein kann, schnell mitempfinden.
Die Eltern, der Erzieher und auch die zukünftige Klassenlehrerin spielen beim „Geheimplan“ der Kinder gut mit und strahlen eine Zuversicht aus, die Paolina zwar bemerkt, sich aber nicht erklären kann. So spielen am Ende alles zusammen ein Rollenspiel und Ben wird eingeschult.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.