AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8976 aktuelle Rezensionen, weitere 69803 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Sanna, Francesca,     
Titel:
Ich und meine Angst
ISBN:
978-3-314-10471-8  
Übersetzer:
Bodmer, Thomas
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Sanna, Francesca
Seitenanzahl:
40
Verlag:
Nord-Süd, Zürich
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein Mädchen im Grundschulalter hat immer schon eine winzige Freundin. Die Begleiterin ist ihr Geheimnis, es ist ihre Angst, die sie überall begleitet. In dem neuen Land wird die Angst allerdings immer größer und schränkt dadurch das Mädchen in ihrem Alltag ein.
[Brit 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Angst / Außenseiter / Flucht / Gefühle / Freundschaft
       
Anmerkungen:
Wunderbares Hardcover-Bilderbuch um die Themen Angst und Fremdsein zu besprechen.
       
Beurteilungstext:
„Ich und meine Angst“ wird von der Protagonistin in der Ich-Form erzählt. Der/die Leser*in erfährt weder ihren Namen, noch ob sie als Flüchtlingskind mit ihren Eltern in das fremde Land gekommen ist. Die aktuelle, weltweite Flüchtlingsthematik lässt allerdings vermuten, dass es um die Geschichte einer Fluchterfahrung geht.
Das Mädchen hat in der neuen Umgebung Schwierigkeiten Kontakte zu knüpfen. Obwohl sie die Landessprache weder versteht noch spricht, muss sie in die Schule gehen. Sie kennt dort niemanden. Ihr Name wird falsch ausgesprochen und sie fühlt sich einsam.
Schon in der Heimat hatte das Kind ein kleines Geheimnis: Ihre Angst, die sie stets begleitete und schützte. Jetzt in der noch fremden Umgebung mit den vielen neuen Eindrücken wächst und wächst die Angst. Sie bestimmt den Tagesablauf und die Gefühle des Mädchens und führt zur Isolation. Sie blockiert das Kind so sehr, dass es weder die neue Umgebung erkunden noch in die Schule gehen möchte. Es kommt soweit, dass die mittlerweile übermächtige Angst das Kind auf dem Schulhof weiträumig umgibt und sich keine Mitschüler an das Mädchen herantrauen. Nur ein Klassenkamerad lässt sich nicht abschrecken. Er will ihr etwas zeigen. Langsam nehmen die beiden Kinder Kontakt auf. Gemeinsam erleben sie eine für den Jungen angstmachende Situation. So erfährt das Mädchen, dass auch andere Kinder Angst haben. Beim näheren Hinschauen stellt sie zu ihrer Überraschung fest, dass alle Mitschüler das gleiche Geheimnis wie sie haben: ihre ganz individuelle Angst.
Francesca Sanna erzählt diese einfühlsame Geschichte mit einfachen Worten, kurzen Sätzen und untermalt das Ganze mit ausdrucksstarken Illustrationen. Die Angst des Mädchen ist anfänglich ein kleines, weißes, kuscheliges Etwas. Auch als die Angst größer wird, erscheint sie nicht als Bedrohung. Es mag daran liegen, dass sie stets weiß bleibt und einen aufmerksamen Gesichtsausdruck hat. Sie schützt und behütet das Kind.
Francesca Sanna führt mit diesem Bilderbuch die Thematik ihres erfolgreichen Debüt-Kinderbuchs mit dem Titel "Flucht" fort. Im Nachwort erfährt der/die Leser*in, dass Francesca Sanna das Gefühl der Angst persönlich gut kennt. Wahrscheinlich gelingt es ihr dadurch, diese beherrschende Emotion so prägnant zu vermitteln. Immer wieder sind es die existenziellen Themen wie Flucht, Gefahr und Gefühle, die Francesca Sanna in ihren Kinderbüchern bearbeitet und durch ausdruckstarke Illustrationen zu wunderbaren Bilderbüchern gestaltet.

Francesca Sanna wurde 1991 in Sardinien geboren und lebt heute als freie Illustratorin in Zürich. In ihrer Studiums-Abschlussarbeit beschäftigte sie sich mit der Frage, was Menschen mit Migrationserfahrung von Menschen, die ihre Heimat gezwungenermaßen verlassen mussten, unterscheidet. Sanna weiß also, wovon sie in ihren Büchern schreibt, denn sie hat im Rahmen ihrer Arbeit viele Interviews und Gespräche mit Flüchtlingen geführt.
Thomas Bodmer ist ein 1951 geborener Schweizer, der heute in Zürich lebt. Dort arbeitet er seit vielen Jahren als Herausgeber, Lektor, Autor, Journalist und Übersetzer.
[Brit 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.