AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8342 aktuelle Rezensionen, weitere 69797 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Steckelmann, Petra,     
Titel:
Ich bin Mimi!
ISBN:
978-3-943833-30-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Brink, Mele
Seitenanzahl:
30
Verlag:
Edition Pastorenplatz, Aachen
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Alle meinen, sie müssten Mimi mit Kosenamen bedenken. Wie es aussehen würde, wenn man diesen Namen tatsächlich entspräche, kann man in diesem Bilderbuch sehen.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
0 - 3 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Es klingelt an der Haustür, Besuch kommt. Mimi versteckt sich lieber im Wandschrank. Auf den folgenden Seiten entwickelt sich ein Dialog zwischen Text und Bild. Die Mutter sagt etwa: “Da ist ja der Drache!“ und Tante Mathilda sieht aus wie ein Drache. Sie wiederum sagt zu Mimi:“ Ach mein kleiner Hoppelhase“ und ihr wachsen Ohren und sie hoppelt.
Diese Verbildlichung von Kose- und Verniedlichungsformeln, die einem alle irgendwie bekannt vorkommen, zeigt, wie lächerlich sie teilweise sind und dass sie für Kinder auch lästig oder unangenehm sein können.
In der Geschichte jedenfalls steigern sich die Benennungen für Mimi bis diese eine Mischung aus Prinzessin, Hase, Engel, Ente und Stockfisch ist. Sie fängt dann „wie ein Löwe“ zubrüllen und will nur ganz einfach Mimi sein. Erst da bemerken die Erwachsenen, Eltern wie Besuch, wie lächerlich und unangebracht ihre lieb gemeinten Bezeichnungen bei dem Kind angekommen sind.
Durch die Visualisierung bzw. das „Beim-Wort-Nehmen“ entstehen lustige Bilder, die von Mele Brink liebevoll als farbige, ganzseitige Buntstiftzeichnungen ausgestaltet sind. Zusammen m8t den kurzen Sätzen eignet sich das Bilderbuch hervorragend zum Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren und ermöglicht einen Austausch über die Bedeutung und den übertragenen Sinn von Wörtern und Benennungen.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.