AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8976 aktuelle Rezensionen, weitere 69803 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Rylance, Ulrike,     
Titel:
Penny Pepper. Diebesjagd in London.
ISBN:
978-3-423-76235-9  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Hänsch, Lisa
Seitenanzahl:
144
Verlag:
dtv, München
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Penny Pepper
Jahr:
2018
Preis:
10,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein neuer Fall wartet auf Penny Pepper und ihre Detektivfreundinnen: In London verschwindet Oma Traudis Goldkette. Werden es Penny und ihre Freundinnen schaffen, den Täter zu entlarven und die Kette wiederfinden?! Spannend und individuell verfasst sowie illustriert.
[166 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Traudi Pepper nimmt ihre Enkelin Penny Pepper und deren Freundinnen Flora, Marie und Ida mit auf eine Reise nach London. Nachdem die Goldkette ihrer Oma auf mysteriöse Weise verschwindet, müssen Penny und ihre Detektivfreundinnen allen Spuren nachgehen, um den Täter zu identifizieren und Omas Erbstück wiederfinden.
Das Buch „Penny Pepper – Diebesjagd in London“ von Ulrike Rylance gewinnt bereits durch die äußere und innere Gestaltung an Aufmerksamkeit. Neben dem Buchcover bietet jede einzelne Seite überzeugende, lustige und textunterstützende Illustrationen. Das gesamte Werk ist wie ein Tagebuch gestaltet: Wörter werden hervorgehoben oder durchgestrichen, Zeichnungen illustrieren beschriebene Situationen, Dokumente, wie der Heimtierausweis des Hundes „Dschastin“, werden in das Buch „eingeklebt“ und vieles mehr – eben ein richtiges Tagebuch.
Der Schreibstil weicht dem eines klassischen Tagebuchs kaum ab. Auf jeder weiteren Seite gewinnt der Leser den Eindruck, dass er das Tagebuch von Penny Pepper persönlich in den Händen hält und ihre Geschichte liest. Die Erforschung einer Vielzahl von Randnotizen und Zusatzinformationen, beispielsweise über Fachwörter oder Sehenswürdigkeiten in London, lassen den Leser beinahe selbst zu einem Detektiv werden. Vielmehr sind es dabei die Gedankengänge und Annahmen, die der Erzähler über mögliche Tatverdächtige verschriftlicht.
Insgesamt ist das Buch sehr kindgerecht und humorvoll geschrieben. Beispielsweise wird beschrieben, wieso Oma Traudis „schusselige“ (9) Freundin Rosamunde nicht mit nach London kommen kann.
Das Buch ist nicht nur eine Abenteuerreise, sondern bietet auch kulturelles Wissen über London: Wichtige Sehenswürdigkeiten wie der Buckingham Palace, das London Eye oder die Kronjuwelen der Queen werden hier kindgerecht erläutert. Hilfreich, besonders für die jüngeren Leser, sind Aussprachehilfen für englische Wörter. Beispielsweise erläutert der Erzähler, dass englische Pubs wie „Pabs“ ausgesprochen werden. So können Kinder bereits Erfahrungen in der englischen Sprache sammeln und benötigen keine Unterstützung.
Zusammenfassend ein wirklich gelungenes Buch: Leserinnen und Leser werden auf eine spannende und abenteuerliche Reise quer durch London mitgenommen. Die Illustrationen sind textunterstützend und detailreich. Ein wirklich empfehlenswertes Buch!
[166 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.