AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9238 aktuelle Rezensionen, weitere 69809 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Hubert, Émilie,     
Titel:
Die weichgekochte Erde
ISBN:
978-3-86569-263-4  
Übersetzer:
Van Hove, Johnny
Originalsprache:
Holländisch/Niederländisch
Illustrator:
Roegiers, Maud
Seitenanzahl:
30
Verlag:
Alibri, Aschaffenburg
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Professor Neugierig lebt in einem Observatorium und beobachtet von dort aus die Geschehnisse auf der Erde und im All. Er gerät außer sich, als er feststellt, dass das Universum voller zerbrochener Planeten ist und was geschieht, nachdem es rote Briefumschläge auf die Erde geregnet hat. Er scheint der Einzige zu sein, der die näherkommende Katastrophe erkennt.
[Brit 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Ethik / Philosophie / Lernen / Natur / Umweltschutz / Technik / Zukunft
       
Anmerkungen:
Kartoniertes, farbenfrohes Bilderbuch, um die kritische Auseinandersetzung mit den klimatischen Veränderungen auf der Erde zu thematisieren.
       
Beurteilungstext:
"Die weichgekochte Erde" befasst sich mit einem sehr aktuellen Thema unserer heutigen Zeit: die globale Erderwärmung.
Émilie Hubert ist mit diesem originellen Bilderbuch etwas Großartiges gelungen! Auf kindgerechte Weise setzt sie sich mit den drängenden Fragen des weltweiten Klimawandels auseinander: Was passiert mit unserer Erde? - was hat das für Auswirkungen? - wer ist dafür verantwortlich und was kann jeder Einzelne dagegen tun?
Mit dem Protagonisten Professor Neugierig, der abgeschieden in einem Observatorium lebt, hat Hubert eine Figur geschaffen, die sich auf symphatische Weise mit den Sternen beschäftigt und sonst nicht viel vom Leben mitbekommt.
Doch als er eines Tages durch sein Teleskop den Weltraum beobachtet, stellt er mit Entsetzen fest, dass es dort von zerbrochenen Planeten wimmelt. Er ist außer sich, denn zusätzlich zu diesem Problem regnet es auch noch rote Briefe aus dem All auf die Erde. Der Professor erhält ebenfalls einen Brief und ist über dessen Inhalt verwirrt.
Von seinem Standort aus kann er beobachten, wie die Menschen durchdrehen, nachdem sie die Briefe gelesen haben, und was mit dem Planeten Erde dann passiert. Professor Neugierig sieht die Veränderungen, die durch die Erderwärmung geschehen und macht sich große Sorgen, doch keiner will auf ihn hören und nimmt seine Warnungen ernst.
Auf den letzten Seiten des Buches - nach dem Ende der Geschichte - stehen informative und anregende Hinweise zu klimafreundlicherem Verbraucherverhalten, die kindgerecht vermittelt werden. Mit einem Kochrezept für ein weichgekochtes Ei und einer Bastelanleitung für Eierbecher endet das ansprechend illustrierte Sachbilderbuch für Kinder ab etwa 6 Jahren.

Émilie Hubert wurde 1980 in den belgischen Ardennen geboren und lebt heute in Brüssel. Dort unterrichtet sie Französisch und hat eine Vorliebe für die Literatur. Durch ihre Cousine Maud Roegiers, die 1982 ebenfalls in den belgischen Ardennen geboren wurde, kommt Émilie zur Kinderliteratur.

Maud Roegiers ist Illustratorin, Malerin, Fotografin und Designerin. Sie ist von idealistischen Eltern erzogen worden und genießt von Geburt an Kampagnen- und Gemeinschaftsleben. Schon im Alter von 11 Jahren begann sie ihre künstlerische Karriere. Mit 18 ging sie nach Venezuela, wo sie Malerei und Fotografie erlernte. Nach ihrer Rückkehr zog sie nach Brüssel und lernte dort weitere Methoden, Techniken und Berufszweige kennen. Heute jongliert sie mit ihrer beruflichen Vielseitigkeit und produziert u.a. Kinderbücher, manchmal gemeinsam mit ihrer Cousine Émilie Hubert.

Johnny Van Hove, der das Sachbilderbuch "Die weichgekochte Erde" aus dem Niederländischen übersetzte, wurde in Brüssel geboren. Er studierte English-Speaking Cultures, Geschichte und Transkulturelle Studien in Bremen. Van Hove lebt und arbeitet heute in verschiedenen europäischen Ländern – Schottland, Belgien, Deutschland. Er ist Buchautor und schreibt regelmäßig für Online-Nachrichtenmedien, insbesondere über Rassismus, Migration, soziale Ungleichheit, Gender und (post)koloniale Fragen.
[Brit 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.