AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8664 aktuelle Rezensionen, weitere 69801 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Donaldson, Julia,     
Titel:
Räuber Ratte
ISBN:
978-3-407-75423-3  
Übersetzer:
Naoura, Salah
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Scheffler, Axel
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Beltz, Weinheim
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
16,95 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Einem Räuber möchte man lieber nicht begegnen, schon gar nicht, wenn man zu Fuß unterwegs ist, der Räuber jedoch auf einem Pferd daherkommt und einem alles raubt, was man bei sich trägt. Außerdem ist dieser Räuber eine Ratte, eine echte Ratte, die stolz darauf ist, dass ihr niemand entkommen kann. Ob die anderen Tiere Hunger leiden, interessiert sie nicht. Doch auch eine Ratte ist nicht unbesiegbar.
[OAL 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
4 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Komik / Humor / Tiere
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Axel Scheffler und Julia Donaldson, die englische Autorin und der deutsche Illustrator, sind seit rund zwei Jahrzehnten ein erfolgreiches Team im Bilderbuchbereich. "Räuber Ratte" ist bereits 2011 auf Deutsch erschienen und liegt hier wieder in einer limitierten Sonderausgabe vor, zusätzlich ausgestattet mit einer CD von 15:30 min Länge.
Die großformatigen Bilder in satten Farben sind altmodisch und zeitlos zugleich. Räuber Ratte hoch zu Ross ist im Musketier-Stil gewandet, mit schwarzem Umhang, schwarzer Augenmaske, weißem Spitzenjabot, Feder am Hut und dennoch durch seinen Schwanz als Ratte unverkennbar. Mit seinem spitzen Degen bedroht er die des Weges kommenden Tiere wie den Biber, das Eichhörnchen, das Kaninchen und stoppt sogar den Ameisenzug, der nichts weiter transportiert als ein grünes Blatt. Reiten, Rauben und Fressen sind seine Passion, doch dann trifft er auf eine harmlose alte Ente. Diese ist jedoch unerschrocken und ihm absolut gewachsen. Sie lockt ihn hoch hinauf ins Gebirge, wo ihm das Echo einer Höhle alles verspricht, was er nur hören will. Schließlich kommt es so weit, dass er sogar arbeiten muss um nicht zu verhungern. Als Betrachter wiederum kann man sich kaum an den Bildern satt sehen. Vor allem die Mimik der Gesichter ist trotz einheitlicher runder weißer Kulleraugen mit schwarzem Punkt als Pupille verblüffend variantenreich.
Der Text in Reimform wurde von Salah Naoura ins Deutsche übertragen, wobei das Eigenlob des egoistischen Räubers doch etwas übertrieben wirkt und wohl auch nicht immer so glatt zu übersetzen war. Auf der CD werden sowohl die Räuber-Ratte-Geschichte wie auch sein Song von Ilona Schulz mit entsprechend krächzender angeberischer Betonung vorgetragen. Der Song prägt sich schnell ein und kann zur Instrumental-Version mitgesungen werden.
Fazit: ein Bilderbuch, das trotz erschröcklicher Moritat in keiner Kinderzimmerbücherei fehlen sollte, weil allein schon das Anschauen so viel Spaß bereitet.
[OAL 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.