AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9238 aktuelle Rezensionen, weitere 69809 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Kismar, Nesrin,     
Titel:
Arda und der Spuk von Tegel
ISBN:
978-3-95631-539-8  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
172
Verlag:
Shaker media, Aachen
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2017
Preis:
10,00 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Der 11-jährige Arda lebt mit seinen Eltern in Berlin, genauer gesagt in Tegel. Sein Vater arbeitet viel in seinem Dönerimbiss, seine Mutter kümmert sich um den Haushalt und ist ebenfalls viel beschäftigt. Deshalb verbringt Arda seine Freizeit gerne mit seinem besten Freund Lennard in der Natur. Bei ihren Entdeckungstouren stoßen sie auf eine geheimnisvolle Spukgeschichte...
[AK 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
8 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
empfehlenswert
Schlagwörter:
Kinderbücher; Tegel; Berlin; Integration; Spukgeschichte; Hundegeschichte; Sprache; Familie; Türkei; Krimi; Freundschaft; Kultur; Essen; Humboldtschloss; Borsig
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Integration, Toleranz und Akzeptanz sind drei Schlagwörter, die unseren gegenwärtigen Alltag bestimmen. Es sind aber auch die Hauptthemen, mit denen sich das Kinderbuch „Arda und der Spuk von Tegel“ beschäftigt. Die Autorin Nesrin Kismar, in der Türkei geboren und mit ihrer Familie in Berlin lebend, kann kann eigene Erfahrungen in ihrem Buch verarbeiten. Ihre Hauptdarsteller sind Arda und Lennard. Die beiden Kumpel genießen ihre Sommerferien in ihrer Heimat Tegel. Auf ihren Fahrrädern erkunden sie die Stadt und erleben, neben dem guten Essen von Mutter Reyhan, mysteriöse Dinge…. Spukt es dort etwa im Wald?
Auch wenn man Tegel selber nicht kennt, vermag es die Autorin die Orte anschauliche zu beschreiben. Man lernt z.B. die „dicke Marie“ oder „Moby Dick“ kennen, und hat immer das Gefühl, während des Lesens genau dort zu sein, wo Lennard und Arda sich gerade befinden. Die Sprache ist in diesem Buch sehr einfach und kindgerecht gehalten, was ich etwas bemängele. Dagegen werten die kleinen türkischen Redewendungen, die in der Fußnote verständlich auf deutsch erklärt sind, den Text wieder auf. Es ist ein lesenswertes Buch für alle Grundschulkids, die so abenteuerlustig sind wie Lennard und Arda! Darüberhinaus ist es ein Buch über tiefe Freundschaft, den Zusammenhalt in der Familie und das Leben zwischen zwei Kulturen.
[AK 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.