AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

11124 aktuelle Rezensionen, weitere 65085 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Blazon, Nina,     
Titel:
Sieben Geschichten
ISBN:
978-3-8489-2113-3  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Kreitz, Isabel
Seitenanzahl:
Verlag:
Aladin, Stuttgart
Gattung:
Fantastik
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Wer nach gruseligen Geschichten sucht, wird bei diesen sieben Geschichten von Nina Blazon bestimmt fündig. Sie nimmt klassische Spannungsmomente auf und verpackte sie in gegenwärtige Situationen, in denen immer Jugendliche oder Kinder im Mittelpinkt stehen.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
10 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Nina Blazon hat hier sieben Gruselgeschichten zusammengestellt, die es in sich haben. Harmlos beginnend, stellt sich schon nach kurzer Zeit des Lesens das Grauen ein. Irgendetwas stimmt doch nicht mit diesem Weihnachtsbaum. Wo ist denn auf einmal die Katze geblieben? Und spätestens als von der aufgebrochenen Rinde berichtet wird, an der noch dazu Katzenhaare kleben, wird jedem schnell klar, dass hier etwas Grauenhaftes geschehen sein könnte.
Jede Geschichte spielt in einem anderen Land und in einer völlig anderen Umgebung. Mal ist es das schaurige Schlossinternat in Irland, mal der verwunschene See in Schweden und zum Schluss sogar ein dämonisches Waldgebiet in Japan.
Im Mittelpunkt steht immer ein Kind oder eine jugendliche Person, die dem Unheimlichen begegnet. Da alle Geschichten in der Gegenwart angesiedelt sind, wirken sie umso glaubhafter. Und wie es in einer klassischen Gruselgeschichte gute Tradition ist, enden auch alle Erzählungen mysteriös und laden so ein, sich das Schlimmste selbst auszudenken. So könnte es z. B. dazu kommen, dass man beim nächsten Blick in den Spiegel darauf achtet, ob man noch etwas anders als nur das eigene Spiegelbild sieht.
Die Schwarz-Weiß-Illustration unterstreichen die gruselige Stimmung ausgezeichnet.
Alle Geschichten eignen sich wunderbar zum Vorlesen, könnten allerdings die Nachtruhe, vor allem wenn sie einer Gruppe vorgelesen werden, erheblich beeinträchtigen.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.