AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

11082 aktuelle Rezensionen, weitere 65085 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Kasper, Sabi,     
Titel:
Das Beste-Hexe-Test-Turnier
ISBN:
978-3-942795-69-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Maslowska,Monika
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Kunstanstifter, Mannheim
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
22,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein Hexenwettstreit hier auf Erden
über ein Zauberturnier soll herausgefunden werden
welche Hexe denn die beste sei
nicht in Kochen sondern Hexerei
Die Damen
mit den wildesten Namen
treten hier gegeneinander an
jede zeigt dann mal genau
was sie so kann….
[MaGa 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
fantastisch / märchenhaft/ Zauberei
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Ok, was erwarte ich von einem Verlag, der sich folgenden Satz auf die Fahne geschrieben hat:
„Unser Herz schlägt für schräge, witzige, absurde, skurrile, außergewöhnliche, provokante, aber intelligente und handwerklich sowie formal gut angefertigte Zeichnungen.“
Was erwarte ich also? Hochwertige Bücher, die anders sind… Liebevolle Gestaltungen mit dem Hauch des Gefühls, ein Unikat zu besitzen… und… Simsalabim… hier hast du eins…
Es ist mir eine Ehre, es dir vorstellen zu dürfen:
Mal vorweg… Lass dich verzaubern in eine Welt des Nonsens der Fantasie, der Verrücktheit, so dass nicht nur dem König Hören und Sehen vergeht.
Der raue Bucheinband zeigt mir bereits haptisch, dass dies kein Buch wie jedes andere ist. Der rote Bucheinschlag wirkt wie ein roter schwerer Vorhang, den ich langsam öffne und mich nun wie ein Zuschauer auf meinem Sitz zurücklehnen kann… Bereit für „Das Beste-Hexe-Test-Turnier“. Geschwungene rote Buchstaben trennen mich jetzt noch vom Beginn… dann geht es endlich los…
Entführt in ein Hexenland finde ich mich mittendrin zwischen zwei Hexen auf einem Baum wieder. Von ihrem Streit bekomme ich nicht so viel mit, lasse mich jedoch interessiert weiter in die Geschichte ziehen…
Doppelseitig gestaltete Bilder zieren das großformatige Buch. Collagen-Schraffur–Aquarelltechniken wechseln sich ab und „zaubern“ die Stimmung einer anderen Welt…
Fabelwesen und Tiere mit Kleidungsstücken, Figuren mit übergroßen Köpfen und viel zu dünnen Beinen fangen meine Aufmerksamkeit… ob ich grad verzaubert wurde… irgendwie kann ich mich gar nicht mehr abwenden…
Herrlich gestaltete, ausgefallene Hexendamen mit passendem Gefährt oder auch Begleiter. Beim genaueren Blick auf Griselda Grauenstein, Susemunde Sauerzack, Eusebia Eulenpiep und natürlich Tulli Tupfen werde ich förmlich inspiriert über weitere Hexenturnierteilnehmerinnen nachzudenken… denn es gibt ja bestimmt noch viel mehr Hexen, die an diesem Wettstreit teilnehmen und sich beweisen wollen.. wie könnten sie aussehen, wie könnten sie heißen, wen bringen sie mit und wie sieht das konkret aus, wenn sie zaubern… fantastisch, vielfältig... schier unerschöpflich… dieses Buch hat einfach zu wenig Seiten.
Und dann, dann finde ich es heraus… aha… Das Beste-Hexe-Test-Turnier ist ein Bilderbuch, geschrieben von einer Zaubertherapeutin… so ist das also, ich wurde einfach verhext.
Also mein Fazit: Kein Buch für Angsthasen oder Weichflöten… dieses Buch lese nur, wer sich traut… denn Achtung, es könnte wirklich magisch sein und eine Verzauberung ist definitiv nicht ausgeschlossen.
[MaGa 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.