AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8342 aktuelle Rezensionen, weitere 69797 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Bonitz, Asja,     
Titel:
Lilly, die Lesemaus
ISBN:
978-3-943833-27-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Brink, Mele
Seitenanzahl:
76
Verlag:
Edition Pastorenplatz, Aachen
Gattung:
Erstlesebuch
Reihe:
Jahr:
2018
Preis:
12,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Wenn Lilly doch bloß schon lesen könnte! Dann wären Mama und Papa stolz auf sie. Und sie dürfte endlich auch ein Haustier haben. So wie ihre Schwester Nele. Die ist längst eine richtige Leseratte. Obwohl Lesen gar nicht so einfach ist. Doch Lilly hat einen Plan. Und dafür muss sie nur ein klitzekleines bisschen flunkern.
[Han 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Familie, Haustier Familie Lesemotivation Geschwister / Familie / Familie / Familie
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Nele ist Lillys große Schwester und kann vieles besser. Nur im Radfahren ist Lilly besser. Sie möchte auch endlich lesen können und ebenso wie Nele von Mama und Papa gelobt werden.
Bücher hat sie genug und sortiert sie gerne, ihre Lieblingsbücher schaut sie gerne an, aber ihre Lieblingsgeschichten kann sie noch immer nicht alleine lesen. Es gelingt ihr nicht, die Buchstaben für sich tanzen zu lassen. Als sich Nele für ihre guten Lese-Fortschritte ein Haustier (eine Ratte für die Leseratte) aussuchen darf, weiß Lilly, dass ihr etwas einfallen muss. Denn nur wer lesen kann, kann sich auch um ein Haustier kümmern! Zumindest ist das die Einstellung der Eltern. Jetzt muss sich Lilly anstrengen, denn ein Haustier will sie jetzt und nicht erst, wenn sie in der Schule ist.
Lillys Plan ist genial, sie lässt sich jeden Abend mehrfach dieselbe Geschichte vorlesen, merkt sich alles genau und es scheint zu klappen. Die Eltern sind begeistert, dass Lilly die Geschichte ganz und gar vorlesen kann. Leider hat Nele den Plan durchschaut und für die beiden Schwestern entbrennt ein kurzer hitziger Kampf um Anerkennung und Liebe. Immer geht es nur um Nele!
Aber hier nimmt die Geschichte dann eine stimmige Wendung. Nele versteht ihre Schwester und wird in den nächsten Tagen mit ihr das Lesen üben. Das macht beiden Spaß, sie fühlen sich einander nah und verbunden. Für Lilly startet eine nicht wenig anstrengende Zeit, bis die Buchstaben ihr gehorchen und sie am Schluss als Lesemaus ein Meerschweinchen bekommt.
Asja Bonitz thematisiert in ihrem Erstlesebuch “Lilly, die Lesemaus” in leichtem Ton Geschwisterrivalitäten und die Lust, endlich etwas genauso gut zu können. Die Verknüpfung mit dem Wunsch nach einem Haustier ist stimmig.
Mele Brink illustriert die Handlung mit charaktervollen Figuren und humorvollem Strich. Ihre Idee, Lillys Buchstaben-Chaos zu visualisieren, ist großartig.

Als Erstlesebuch ohne Cover-Aufdruck (großartig) ist diese Geschichte für Leseanfänger ab Mitte der 2. Klasse gut zu erlesen. Zeilendurchschuss und Buchstabengröße erleichtern das Lesen. Die wörtliche Rede ist farblich hervorgehoben und strukturiert den Text. Aber auch das Vorlesen macht riesigen Spaß. Ein Lesebändchen hilft dabei die Seite wiederzufinden.

Empfehlenswert, um Mut und Motivation zum Lesen anzufachen!
Für Selbstleser ab 2. Klasse, zum Vorlesen schon ab Vorschulalter.
[Han 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.