AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7713 aktuelle Rezensionen, weitere 69790 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Welford, Ross,     
Titel:
Der 1000-jährige Junge
ISBN:
978-3-649-63027-2  
Übersetzer:
Knese, Petra
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
380
Verlag:
Coppenrath, Münster
Gattung:
Fantastik
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Alfie wurde mit elf Jahren zu einem Nimmertoten. Doch das ewige Leben kann ganz schön zur Belastung werden, wenn man immer ein Kind bleibt. Er schafft es, diesen Bann aufzuheben, doch das gelingt ihm nur mit der Hilfe von Roxy und Aidan, die auch in den gefährlichsten Situationen an seiner Seite bleiben.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
10 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Ja
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freundschaft / fantastisch / märchenhaft / Geschichte
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Alfi ist 11 Jahre alt, doch er lebt schon seit eintausend Jahren auf dieser Erde. Er und seine Mutter sind Nimmertote und als seine Mutter bei einem Brand ums Leben kommt, ist Alfie plötzlich auf sich alleine gestellt. Zu seinem großen Glück lernt er Roxy und Aidan kennen und in ihnen findet er wirkliche Freunde. Er vertraut den beiden so sehr, dass er sie in das Geheimnis seines Lebens einweiht
Die Geschichte wird mal aus Aidans und mal aus Alfies Perspektive erzählt. Und so pendelt dementsprechend auch die Leserschaft zwischen der Gegenwart und der Zeit vor 60, 100 oder sogar vor 100 Jahren hin und her.
Schnell wird klar, dass das Leben als Nimmertoter nicht so erfreulich ist, wie man es vielleicht vermutet. Das trifft vor allem zu, wenn man wie Alfie erst elf Jahre alt ist. Freundschaften können sich nicht halten, wenn nur einer von beiden erwachsen wird. So müssen die Nimmertoten eher im Geheimen leben, um die Mitmenschen nicht misstrauisch werden zu lassen. Das galt vor allem im Mittelalter, doch auch in der Gegenwart ist es präsent. So hat Alfie in den vielen Lebensjahren schon so manche herbe Enttäuschung aushalten müssen.
Als nun seine Mutter stirbt, eröffnet sich ein Weg für ihn, die eine Lebensperle, die den Zauber rückgängig machen könnte, zu holen. Denn niemals hätten Mutter und Sohn, sich freiwillig getrennt.
Für diese Rückbeschaffung muss an er an den Ort, wo die Perle vor eintausend Jahren versteckt wurde. Diese Aufgabe kann er nur mit Hilfe von Roxy und Aidan lösen. Die beiden nehmen viel Ärger in Kauf und halten Alfie auch in den schwierigsten Situationen die Treue.
In einem unglaublich spannenden Ende gelingt die Wiederbeschaffung und Alfie kann endlich erwachsen werden, was sich in einem unverhoffte Kiekser, als erste Anzeichen des Stimmbruchs, auch schon bald bemerkbar macht.
Dem Autor ist es gelungen, eine sehr beeindruckende, unterhaltsame und skurrile Geschichte zu entwickeln, die die Leserschaft schon nach wenigen Seiten in ihren Bann zieht.
[9 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.