AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

6560 aktuelle Rezensionen, weitere 82419 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Roehrig, Caleb    
Titel:
Niemand wird sie finden
ISBN:
978-3-570-17334-3  
Übersetzer:
Horn, Heide & Prummer-Lehmair, Christa
Originalsprache:
Amerikanisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
416
Verlag:
cbj, München
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2017
Preis:
14,99 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Was ist mit January passiert? Ist sie einfach abgehauen oder einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Flynn, ihr Freund, wird von der Polizei intensiv befragt, denn er war als Letzter mit ihr zusammen. Er begibt sich auf eine Spurensuche nach der Wahrheit, doch was er über January erfährt, gibt ihm Rätsel auf. Er muss sich fragen, ob er seine Freundin überhaupt richtig kannte. Doch auch Flynn trägt ein Geheimnis mit sich herum, das sich jedoch durch die Ereignisse nicht länger verdrängen lässt.
[BiSu 19 Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
14 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Spannung / Jugend / Adoleszenz / Junge / Mann / Sexualität
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Mit seinem Debüt „Niemand wird sie finden“ ist dem Amerikaner Caleb Roehrig ein packender Thriller gelungen. Der Autor, der aus der Film– und Fernsehbranche kommt, hat einen spannenden Plot entworfen; mit großer Raffinesse lenkt er den Leser immer wieder in die falsche Richtung. Caleb Roehrig hat aber gleichzeitig auch über die Identitätssuche eines jungen Mannes geschrieben, der sich seiner sexuellen Orientierung nicht sicher ist. Durch das mysteriöse Verschwinden seiner Freundin stellt sich ihm die Frage, ob er möglicherweise mitverantwortlich für ihr Verschwinden ist. Flynn hat January immer wieder zurückgewiesen und ihr nie gestanden, dass er glaubt homosexuell zu sein.
Geschickt nutzt der Autor Rückblicke um ihre Beziehung zu beleuchten. Flynn will unbedingt herausfinden, was passiert ist, und beginnt Januarys Umfeld zu untersuchen. Was für eine Rolle spielt ihr Stiefvater, der nur an seine politische Karriere denkt, oder auch sein Sohn, der January ständig ausspioniert hat? Je weiter er vordringt, desto mehr muss er feststellen, dass January ein Gerüst aus Lügen aufgebaut hat. Ihren Aushilfsjob hat sie vor Wochen gekündigt und gegenüber ihrem Arbeitskollegen Kaz und ihrer Schulfreundin Reiko hat sie nur negativ über ihn gesprochen. Warum sie das getan hat, kann Flynn sich nicht erklären. Hat sie so vielleicht ihr Untertauchen tarnen wollen? Als ihre blutdurchtränkten Kleider auf dem Grundstück ihres Stiefvaters gefunden werden, gehen alle von einem Gewaltverbrechen aus. Kaz sucht Flynns Nähe und Flynn muss sich eingestehen, dass er für Kaz mehr als Freundschaft empfindet.
Die Coming of Age Story über Flynns Selbstfindung ist perfekt verwoben mit der fesselnden Suche nach der Wahrheit über Januarys Verschwinden. Der Roman ist uneingeschränkt empfehlenswert für Thrillerfans ab 14 Jahren.
[BiSu 19 Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.