AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9391 aktuelle Rezensionen, weitere 74090 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Andreu, Andrés Pi    
Titel:
Eine Biene zu viel
ISBN:
978-3-86569-252-8  
Übersetzer:
Steigerwald, Mona
Originalsprache:
Spanisch
Illustrator:
Amate, Kim
Seitenanzahl:
28
Verlag:
Alibri, Aschaffenburg
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2016
Preis:
15,00 €   Buch: Hardcover
       
Inhalt:
Gibt es das? Im Bienenstock ist helle Aufregung ausgebrochen. Es sieht so aus, als würde hier eine fremde Biene leben. Doch wer ist diese Biene "zu viel"? Wie kann sie gefunden werden? Und was geschieht mit ihr, wenn sie gefunden wird?
[Nosch Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
0 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Außenseiterin/Außenseiter Tiere Fremde Kulturen
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Im Bienenstock ist nicht genug Platz. Wabe an Wabe quetschen sich die Bienen in ihr Haus und haben keinen Platz, um einfach mal ein Spiel zu spielen. Aber so organisiert und strukturiert, wie Bienen nun einmal sind, wird die Lösung umgehend angegangen. Die Architektenbienen vermessen und zählen und kommen zu dem Schluss "Eine Biene Zuviel"! Ist es "Eine Ausländerbiene" oder "Eine Immigrantenbiene"! Sofort fängt der gesamte Stock an hysterisch zu summen und zu brummen.
Aber wie findet man die Biene und gibt es eine Biene, die das Selbstempfinden hat "Zuviel" zu sein. Von Andrés Pi Andreu und Kim Amate ist es in der spanischen Originalausgabe unter dem Titel "La abeja de más" erschienen. Übersetzt wurde das Buch von Mona Steigerwald. Die Grafiken sind fantasievoll koloriert und bestechen durch überraschende Blickwinkel und Details. Die Altersempfehlung orientiert sich an den Grundschulkindern, ist aber durchaus auch für Ältere empfehlenswert.
Das Bilderbuch kommt unscheinbar daher, ist aber das schönste und klügste, philosophische Buch, das seit Langem auf dem Büchermarkt erschienen ist.

[Nosch Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.