AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9875 aktuelle Rezensionen, weitere 69826 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Kurzbach, Sonja    
Titel:
Manfred und sein Stoffmonster
ISBN:
978-3-943833-12-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Kurzbach, Sonja
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Edition Pastorplatz, Aachen
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2016
Preis:
14,50 €   Buch: Hardcover
       
Inhalt:
Manfred hat ein Stoffmonster, das etwas ganz Besonderes kann. Es kann alle Leute, die Manfred nicht mag, in seiner Vorstellung, verschlingen. Es verschlingt seine Mathelehrerin, einen doofen Mitschüler, seinen Klavierlehrer, eine Mitschülerin, die er eigentlich gerne mag, und den Hausmeister. Eines Tages wirft Werner, der Freund der Mutter, das Stoffmonster in den Müll. Manfred findet es wieder und es verschlingt nun auch Werner. Manfred hat ein schlechtes Gewissen, als Werner plötzlich weg ist.
[PS Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
6 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
empfehlenswert
Schlagwörter:
Familie
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Das Buch ist für Kindern im Alter von 6-7 Jahren geeignet.
Der Leser kann sich mit Manfred, der Hauptfigur des Buches, identifizieren. Manfred hat ein Stoffmonster, das etwas ganz Besonderes kann. Dieses Stoffmonster kann in seiner Phantasie alle Leute verschlingen, die Manfred nicht mag.
Und das sind einige, wie zum Beispiel, seine Mathelehrerin, ein doofer Mitschüler, sein Klavierlehrer, eine Mitschülerin, die er eigentlich mag, und der Hausmeister. Eines Tages wirft Werner, der Freund der Mutter, das Stoffmonster in den Müll. Manfred findet es und ist außer sich und das Stoffmonster verschlingt nun auch Werner.
Als Werner am nächsten Morgen nicht da ist, hat Manfred ein schlechtes Gewissen und denkt, er ist schuld. Seine Mutter beruhigt ihn wieder und zeigt ihm, dass Werner nicht vom Stoffmonster verschluckt worden ist.
Werner ist Schiedsrichter, beide vertragen sich wieder und Werner nimmt Manfred jetzt zum Fußballspielen mit. Das Buch ist durch Zeichnungen in den Farben rot und blau kindgerecht illustriert.

[PS Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.