AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8152 aktuelle Rezensionen, weitere 69797 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
BRUDER, KARIN    
Titel:
Haifische kommen nicht an Land
ISBN:
978-3-7795-0513-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
202
Verlag:
Hammer Peter, Wuppertal
Gattung:
Erzählung
Reihe:
Begegnung der Kulturen
Jahr:
2015
Preis:
12,90 €   Buch: Hardcover
       
Inhalt:
Auf Ometepe, einer Insel mitten im Nicaraguasee, lernen sich der 12 jährige Joaquin und das deutsche Mädchen Rosa kennen, das mit seinem Vater, einem Journalisten, der die Lebensverhältnisse auf der Insel untersucht und darüber berichten will, auf der Insel die Ferien verbringt.
[Bei Nordrhein-Westfalen]
       
Lesealter:
8 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
empfehlenswert
Schlagwörter:
Fremde Kulturen Freundschaft Frieden
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Diesem Buch ist deutlich das Bemühen anzumerken, Toleranz, Weltoffenheit und Verantwortungsbewusstsein vermitteln zu wollen. So werden klischeehaft Bilder von Jugendlichen in Nicaragua und Deutschland entwickelt, die den nicaraguanischen Jungen als schlitzohrig, dreckig, arm und bildungsfern beschreiben, während das deutsche Mädchen Rosa altklug, besserwisserisch, reich aber einsichtig ist. Bei der Begegnung der beiden Kulturen in den Gestalten der Kinder Joaquim und Rosa kommt es zu keinen Überraschungen. Z.B. werden sie “natürlich” zusammen in einem Restaurant als Gäste abgewiesen. Erst nach der Rettung des Sohnes des Kellners - natürlich durch Joaquim - bei einem Schwimmunfall haben sie die freie Auswahl bei den Speisen.
Am Ende des Buches steht ein Brief Joaquims an Rosa, in dem er schreibt, dass er nun die Schule besuche und noch nicht wisse, ob er Lehrer, Arzt oder Forscher werden solle. Welch gelungene Rettung eines armen Kindes in der 3. Welt, die eigentlich einmal die 1. war!
Ein bemühtes Buch, das beim Lesen ermüdet.
[Bei Nordrhein-Westfalen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.