AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9503 aktuelle Rezensionen, weitere 78329 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Berne, Jennifer,     
Titel:
Auf einem Strahl aus Licht
ISBN:
978-3-86569-333-4  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Radunsky, Vladimir
Seitenanzahl:
48
Verlag:
Alibri, Aschaffenburg
Gattung:
Biografie
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
17,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein Kind, das anders ist als die anderen, aber das sich mit der Liebe der Eltern im Rücken aus der Andersartigkeit heraus zu dem entwickeln kann, was es ist: ein Genie der Wissenschaft.
[JuS 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
8 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Außenseiter / Geschichte
       
Anmerkungen:
Geeignet, um im Unterricht Biografien zu erarbeiten.
       
Beurteilungstext:
Als das Ehepaar Einstein vor mehr als 100 Jahren einen Sohn bekommt, nennen sie ihn Albert. Bald schon merken sie, dass Albert anders ist als andere. Er spricht erst sehr spät, auch nur wenig. Aber er ist interessiert, beobachtet genau. Die Eltern lieben ihn, so wie er ist. Und als er krank im Bett liegt, schenkt sein Vater ihm einen Kompass. Das verändert alles für ihn: er versteht plötzlich, dass das Universum voller Geheimnisse ist. Die will er verstehen und lösen; er stellt Fragen, sucht Antworten. Er grübelt und musiziert. So lange, bis auch dem Letzten klar ist, dass Albert ein Genie der Wissenschaft ist, das uns viele Dinge erklärt hat, aber uns zeitgleich auch noch viele ungelöste Rätsel übrig gelassen hat.

Mit dieser Aussage beendet die Autorin eine etwas andere Biografie im DIN A4 Querformat über einen der genialsten Menschen des letzten Jahrhunderts. Sie kommt ohne Zahlen und Fakten daher. Zeigt in liebevollen Texten auf, wie sich aus Andersartigkeit Genialität entwickeln kann. Vielleicht macht das gerade neugierig auf die beschriebene Person, auf sein Leben. Und so fordert Berne den Leser auf, sich zum einen stärker mit der Person, zum anderen auch mit Naturwissenschaften zu beschäftigen.
Auf der letzten Doppelseite gibt die Autorin noch weitere Aspekte über sein Leben preis und gibt Tipps zum Weiterlesen.

Geschickt hat Berne es geschafft, das Wesentliche über die Person Einstein in kurze, groß geschriebene Texte zu verpacken und dieses komprimiert dargestellt. Einige Textstellen sind in Rot und größer gedruckt, teilweise mit andersfarbig gedruckten Textstellen dazwischen, aber liest man nur das Rote, ergibt sich ebenfalls ein Sinn. Sie machen aufmerksam auf Wesentliches, wie z.B. auf S. 3: "Vor über 100 Jahren ... wurde ein Kind geboren. Seine Eltern nannten es Albert." Oder: "Wie passierte so etwas? ... Wie konnte eine Sache in einer anderen Sache verschwinden?" (S. 22f).

Die detailarmen, eher wie Skizzen anmutenden Zeichnungen auf grau-gelb gesprenkeltem Papier vermitteln zum einen, dass es sich um eine lang zurückliegende Geschichte handelt. Zum anderen aber zeigen sie die Entwicklung Alberts vom Baby über Schulkind, Student und gelangweiltem Angestellten des Patentamtes zu einem voller Lebens- und Abenteuerlust steckenden gereiften Mann der Wissenschaft. Einen, der beim Segeln und Musizieren seinen Gedanken nachhängt und sich nicht um Konventionen kümmert, sondern seinen Weg geht und bis ins hohe Alter neugierig bleibt.

Damit ist dieses Buch als Mutmacherbuch einzustufen. Jedes Kind, das anders als andere ist, das überall aneckt, ständig ermahnt wird, kann mit Hilfe dieses Buches für sich resümieren, vielleicht auch (noch) versteckte Talente zu besitzen. Es fordert auf, nachzufragen, auszuprobieren und Neugier als Grundlage jeder Wissenschaft zu erkennen.

Das Buch ist für Kinder von 10 bis 12 Jahren konzipiert. Auf den ersten Blick kommt es eher als Bilderbuch daher. Erst, wenn man sich mit dem Inhalt beschäftigt, wird klar, dass es sich eher um eine Biografie/ Sachbuch für ältere Leser handelt und als Einstiegsbuch in Biografien zu verstehen ist. Gerade Einstein, dessen Genialität der Wissenschaft verholfen hat, Raumschiffe und Satelliten zu bauen oder der die Lichtgeschwindigkeit und Relativitätstheorie erklärt hat, bietet sich für die Altersgruppe an, Interesse zu wecken.
[JuS 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.