AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9091 aktuelle Rezensionen, weitere 78325 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Hach, Lena,     
Titel:
Der unheimliche Fremde
ISBN:
978-3-95854-167-2  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Hänsch, Lisa
Seitenanzahl:
204
Verlag:
Mixtvision, München
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Mission Hollercamp
Jahr:
2021
Preis:
14,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Emily, Jakub und Leon treffen sich jedes Jahr in den Ferien im Hollercamp, einem Zeltplatz am Hollersee, wieder. Hier erleben sie allerhand Abenteuer. In diesem Jahr heißt es „Mission Hollercamp“, d.h. gemeinsam herauszufinden, wer für die merkwürdigen Vorkommnisse in dem Camp verantwortlich ist. Da ist detektivischer Spürsinn gefragt. Es ist der erste Band einer Reihe.
[amb 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Detektiv / Kriminalität
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Leon (12 Jahre) freut sich wie jedes Jahr auf den gemeinsamen Campingurlaub mit seinen Eltern und seiner älteren Schwester Mia am Hollersee. Das Beste daran ist, dass er seine Freunde Jakub und Emily dort wiedertrifft, sie gemeinsam etwas unternehmen wie Staudämme bauen oder Wasserball spielen. Die Freunde genießen es einfach, ohne ihre Eltern zu sein.

In diesem Jahr ist einiges anders. Nicht nur, dass zu Leons Leidwesen seine nervige Cousine Charlotte zu der Dreierbande stößt, sondern angeblich soll sich auch noch ein Fremder auf dem Campingplatz herumtreiben. Für die Spiele der vergangenen Jahre sind die vier nun eindeutig zu groß, das Rätsel um den Fremden muss gelöst werden. Dabei machen sie Bekanntschaft mit dem von allen nur als „Barfüßler“ bezeichneten Mann, der in einem Hausboot am See lebt und immer ohne Schuhe unterwegs ist.

Die Erwachsenen sind sich in ihrem Urteil schnell einig: Dieser merkwürdige Fremde steckt mit hoher Wahrscheinlichkeit hinter den Sabotageakten, die die eingeschworene Campergemeinde erschüttern. Wer hat sonst das Brennholz für das alljährliche Lagerfeuer nass gemacht? Wer hat sonst Juckepulver in die Sonnenmilch gefüllt? Aber die vier Kinder sind mit diesem schnellen Urteil nicht einverstanden und spüren die wahren Täter auf.

Dieses Kinderbuch in sommerlicher Campingatmosphäre macht nicht nur Lust darauf, selbst einmal ein paar Tage am Hollersee zu verbringen, sondern ist eine spannende Detektivgeschichte mit differenzierter Charakterdarstellung der handelnden Figuren. Die Autorin versteht es geschickt, die Unterschiede in deren Entwicklung vom Kind zum Jugendlichen anzudeuten. Während sich bei Jakub bereits erste Gefühle des Verliebtseins zeigen, ist Leon hier noch vollkommen kindlich und ahnungslos.

Die Leserinnen und Leser erleben den Abenteuerurlaub am Hollersee aus der Sicht von Leon. Dadurch, dass sein Text aber immer wieder mit witzigen Kommentaren von Emily versehen ist, kommt gleichzeitig noch eine amüsante Perspektive in die spannende Detektivgeschichte. Damit erhält das sprachlich lebendig und mit Wortwitz geschriebene Kinderbuch eine besondere Note. Als Sommerlektüre sehr empfehlenswert und motivierend, weitere Abenteuer am Hollersee mitzuerleben. Der 2. und 3. Band sind zum Glück schon erschienen.
[amb 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.