AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9503 aktuelle Rezensionen, weitere 78329 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Albanese, Lara,     
Titel:
Atlas des Weltalls. Die Geheimnisse des Himmels und der Sterne
ISBN:
978-3-03876-190-7  
Übersetzer:
Koch, Claudia
Originalsprache:
Illustrator:
Rosin, Tommaso Vidus
Seitenanzahl:
88
Verlag:
Midas, Zürich
Gattung:
Sachliteratur / Sachbilderbuch
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
25,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
"Wir leben auf einem der Milliarden von Planeten im Universum, die sich um einen Stern drehen. Unser Stern ist die Sonne...".
Was können wir vom Weltall erkennen, wenn wir nachts mit bloßem Auge in den Himmel schauen? Was entdecken wir mit Hilfe von Teleskopen oder durch die Raumfahrt?
Ein Blick in die unvorstellbare Größe des Weltalls lässt erahnen, wie schwierig und faszinierend die Arbeit von Astronomen ist. Man erkennt aber auch, wie wichtig es ist, das Leben auf unserem Planeten lebenswert zu erhalten.
[Fee 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
10 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Technik / Natur / Umweltschutz / Lernen
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Schon unsere Vorfahren haben einen Blick in den Himmel geworfen. Die Sternenkarten, die die Chinesen, die Griechen, die Südafrikaner oder die Navajos zeichneten, ähneln sich erstaunlich. Legenden und Mythen entstanden. Deutlich wird auch bei einem Vergleich der Sternenkarten, dass Menschen auf der Nordhalbkugel andere Sternbilder sehen als die auf der Südhalbkugel oder die Menschen am Äquator.
Unsere Erde ist der dritte Planet in unserem Sonnensystem, einem von vielen. Die Karte zur Lichtverschmutzung erklärt, warum wir beim Blick in den Nachthimmel nicht viel vom Weltall erkennen können.

Die anderen Planeten und einige Astroiden werden ebenfalls vorgestellt. Neben den großformatigen Illustrationen zeigen kleine Illustrationen, Infokästen und Antworten auf Detailfragen, wie man sich die Planeten vorstellen kann. Die "Visitenkarten" liefern einige Vergleichszahlen zur Erde.
Lichtjahre entfernt liegt einiges, was bisher im Weltall entdeckt wurde, wir sehen die Dinge also zeitversetzt. Auch hier werden die unvorstellbaren Dimensionen des Alls gut veranschaulicht. Deutlich wird auch: Es gibt noch viele offene Fragen und einige Erkenntnisse mussten bereits revidiert werden.

Schon in der Vergangenheit nutzten die Menschen Hilfsmittel, um mehr zu sehen als mit dem bloßen Auge: Observatorien, Teleskope, Satelliten oder die Raumfahrt verhelfen zu neuen Erkenntnissen. Wer auf Antworten durch Raumsonden wartet, braucht Geduld.
Interessant sind auch Detailinformationen: Wer weiß schon, dass Raumfahrer in ihren Anzügen Windeln tragen?!

Die Informationen werden zumeist im Doppelseitenprinzip vermittelt. Das Großformat des Buches ist hier hilfreich, ermöglicht es doch große Zeichnungen und die angenehme Verteilung der kurzen Texte auf den Seiten.
Begriffe stehen im Fettdruck, ein Glossar der Astrologie gibt einfache Erklärungen. Ein detailliertes Inhaltsverzeichnis macht das Buch zum Nachschlagewerk.

Die Autorin ist Physikerin. 2003 erhielt sie den Andersen-Preis für ihre "enthusiastische, qualifizierte und innovative Arbeit im astronomisch-wissenschaftichen Bereich".
Fazit: So kann man Kinder für die Naturwissenschaften begeistern!
[Fee 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.