AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

8451 aktuelle Rezensionen, weitere 78316 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Franz, Cornelia,     
Titel:
Calypsos Irrfahrt
ISBN:
978-3-551-55519-9  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
144
Verlag:
Carlsen, Hamburg
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2021
Preis:
12,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
In "Calypsos Irrfahrt" thematisiert Cornelia Franz anschaulich und kindgerecht die Problematik von flüchtenden unbegleiteten Kindern. Sie leistet dies spannend und eindrucksvoll am Beispiel eines afrikanischen Geschwisterpaares, das von einer Hamburger Familie während ihres Segelurlaubs aus dem Mittelmeer gerettet wird.
[KS 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Klassenlesestoff Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Flucht / Politik / Seefahrt / Abenteuer
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Das Personal der Erzählung ist überschaubar: Im Mittelpunkt steht der 10-jährige Oscar, seine Eltern (Mutter ist Lehrerin und Vater Steuerberater), die alte Mischlingshündin Lucy sowie das afrikanische Geschwisterpaar mit der 10-jährigen Nala und ihrem kleinen Bruder Mol, etwa 5 Jahre alt. Orte der Handlung sind im Wesentlichen die Segeljacht Calypso und das Mittelmeer. Die erzählte Zeit konzentriert sich vor allem auf die letzten 10 Tage des vierwöchigen Segeltörns. Die Handlung fokussiert sich auf das Problem, dem Geschwisterpaar, welches in einem Rettungsring treibend von der Hamburger Familie aus dem Mittelmeer geborgen wurde, eine angemessene Betreuung zu vermitteln.

Die versierte Autorin zeigt dabei überzeugend, wie sie diese gleichermaßen realistische wie diffizile Thematik für kindliche LeserInnen interessant, spannend und zugleich problemoriertiert zu vermitteln versteht. So gibt es erhebliche Schwierigkeiten bei der Verständigung, auch die Ernährung und Verhaltensweisen sind unterschiedlich. Vor allem aber ergeben sich deprimierende Erfahrungen beim Hilfeersuchen bei den verschiedenen örtlichen Behörden, sei es in Griechenland oder in Italien. Da während dieser Segeltour Stürme, andere Wetterwidrigkeiten und schwierige Schiffspassagen zu bewältigen sind, kommt es auch zu spannenden Situationen.

Im Laufe dieser kurzen Zeit erleben vor allem die aufgeschlossenen kindlichen Charaktere eine positive Entwicklung, sie freunden sich an, und auch das Mitgefühl von Oscars Eltern Nala und Mol gegenüber wächst zusehends. Eine verbindende Rolle spielt dabei nicht zuletzt die Hündin Lucy.

Die zwar unterschiedlichen, aber durchweg sympathischen Charaktere der Kinder, die spannende Handlung und der flüssige Stil mit viel wörtlicher Rede in z.T. lustigem Kauderwelsch tragen dazu bei, dass die komplexe Flüchtlingsproblematik in einer individuellen Konstellation überschaubar dargestellt und nachvollziehbar wird. Und soviel sei noch verraten, dass die Erzählung in ein Happy End mündet, weil Hilfsbereitschaft und Solidarität der Beteiligten siegen.

Diese Lektüre ist bereits mit dem Hamburger Literaturpreis für Kinder und Jugendliche ausgezeichnet worden und eignet sich sinnvoll als Klassenlektüre für das 4. und 5. Schuljahr!
[KS 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.