AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

7998 aktuelle Rezensionen, weitere 78300 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Traxler, Hans Georg,     
Titel:
Die grünen Stiefel
ISBN:
978-3-95614-394-6  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Kaufmann, München
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
16,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Ein fantastisch-realistisches Bilderbuch über mögliche Folgen des Klimawandels, über Ängste und Vorstellungen, die Kinder aufgrund der Berichterstattung in den Medien entwickeln können, und über Perspektiven, was man selbst tun kann, damit es nicht so weit kommt. Mit ironischen Selbstzitaten, die das Buch auch für Erwachsene sehr interessant machen.
[amb 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Klimawandel / Natur / Umweltschutz
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Als Johann morgens aufwacht, sind sein Zimmer und die Wiesen und Felder vor seinem Haus überschwemmt und bilden eine große Wasserfläche. Am Himmel taucht ein großer Schwarm von Möwen auf, ein Eisbär schwimmt auf einer Eisscholle heran und im Hintergrund ist ein riesiger Eisberg zu sehen. Als dann auch noch Eskimos an Johanns Terrassentür klopfen und ins Haus wollen, flüchtet Johann zu seiner Oma in das Dachgeschoss.

Seine Oma sitzt vor dem Fernseher und schaut sich eine Reportage über die Folgen der Klimakatastrophe an. Am schlimmsten hat es Grönland erwischt. Das Lebensumfeld der Eisbären und Walrosse ist zerstört. Sie fliehen in den Süden, wo es jetzt kühler ist als in der Arktis. Eisberge und die Iglus der Eskimos schmelzen. Das Schmelzwasser fließt ins Meer und führt zu einem weltweiten Anstieg des Meeresspiegels. Die durch die Menschen verursachte Umweltkatastrophe steuert auf ihren Höhepunkt zu und lässt am Ende sogar Johanns Haus in den Fluten versinken.

Mit dieser Apokalypse beginnt dieses Bilderbuch zum Thema Klimawandel. Zum Glück ist es zunächst nur ein Alptraum, aus dem Johann von seinen Eltern aufgeweckt wird. Oder doch nicht? Wegen eines Wirbelsturms(!) sind seine Eltern verspätet nach Hause gekommen. Noch am nächsten Morgen haben die Nachrichten von den drohenden Veränderungen, die durch das Klima entstehen, Auswirkungen auf sein Leben und das seiner Familie. Das nächste Urlaubsziel werden eben nicht die Pyramiden in Ägypten, sondern der heimische See sein.

Diesem mit dezenten farbigen Illustrationen in Pastelltönen gestalteten Bilderbuch gelingt es mit einer Mischung aus fantastischen und realistischen Elementen die Perspektive von Kindern zu verdeutlichen: Was bekommen sie durch die Gespräche unter bzw. mit Erwachsenen und durch die Medien mit und welche bedrohlichen Szenarien spielen sich in ihren Köpfen ab? Trotz des sehr ernsten Themas bleibt die Bildsprache des Cartoonisten Hans Traxler nicht ohne (schwarzen) Humor und ironische Selbstzitate: die Eisbären, die als vermeintliche „Kühe“ auf einer Wiese weiden und Blumen und Gras ausspeien, weil sie sich doch viel lieber von Fischen ernähren; die Zeichnung mit der umgekippten Birne, die an der Wand im Esszimmer von Johanns Familie hängt. Hans Traxler ist der Erfinder von Kohl als „Birne“.

Die Illustrationen sind abwechselnd als gerahmte Bilder auf einer Seite oder – insbesondere bei den „Katastrophenbildern“ - doppelseitig ohne Begrenzung über den Bildrand hinaus gestaltet. Die Klimakatastrophe kennt eben keine Grenzen. Eine Schlüsselrolle übernehmen die titelgebenden grünen Stiefel. Nicht nur Johann zieht sie morgens an, um keine nassen Füße zu bekommen, sondern auch bei den Eskimos und ihren Schlittenhunden sind sie der absolute Hit. Die Folgen der Klimakatastrophe betreffen uns alle.

Dieses Bilderbuch bietet viele Anlässe, um mit Kindern über den Klimawandel ins Gespräch zu kommen: Welche Auswirkungen hat der Klimawandel für uns? Welche für Tiere und Menschen in Grönland? Und nicht zuletzt: Was können wir tun, um die Umweltkatastrophe zu verhindern? Gemeinsam darüber sprechen ist immer noch ein guter Weg, Ängste zu bewältigen. Darüber hinaus entdecken erwachsene Traxler-Kenner viele Anspielungen und können sich trotz des ernsten Themas auch amüsieren.
[amb 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.