AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9503 aktuelle Rezensionen, weitere 78329 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Preußler, Otfried,     
Titel:
Das große Hörbe-Buch
ISBN:
978-3-551-31878-7  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Preußler, Otfried
Seitenanzahl:
272
Verlag:
Carlsen, Stuttgart
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
7,99 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Mit Hörbe taucht die Leser*in ein in die märchenhafte Welt der Hutzelmänner. Hutzelmann Hörbe beschließt eines Tages, das schöne Wetter zu nutzen und auf Wanderschaft zu gehen. Eigentlich sollte er Vorkehrungen für den nahenden Winter treffen ...
[lot 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
6 - 9 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Freundschaft / fantastisch / märchenhaft / Abenteuer
       
Anmerkungen:
Sammelband: "Hörbe mit dem großen Hut" und "Hörbe und sein Freund Zwottel"
Sammle Punkte auf Antolin
       
Beurteilungstext:
Der Carlsen-Verlag hat die bereits 1981 und 1983 bei Thienemann erschienenen Hörbe-Bücher neu aufgelegt. Sie zählen zu den etwas weniger bekannten Kinderbüchern von Otfried Preußler, was eventuell auch daran liegen könnte, dass sie in einer reinen Männerwelt spielen. Hörbe ist ein Hutzelmann, der mit zwölf weiteren Hutzelmännern im Siebengiebelwald wohnt. Auch Zwottel, der Zottelschratz, den Hörbe auf seiner abenteuerreichen Wanderung kennenlernt und mit dem er Freundschaft schließt, ist männlich. Weibliche Identifikationsfiguren gibt es in den beiden Büchern nicht.

Die dreizehn Hutzelmänner leben in einer starken dörflichen Gemeinschaft zusammen. Jeder hat einen anderen Beruf bzw. verfügt über spezielle Fähigkeiten und Wissen, so dass sie sich gegenseitig unterstützen und helfen können. Hörbe versteht sich besonders auf die Herstellung von Hüten, die er nach einem ausgeklügelten Verfahren, bei dem die Zahl 9 eine entscheidende Rolle spielt, erstellt. Für sich selbst hat Hörbe einen Doppelhut gemacht, der ihn durch jede Lebenslage bringt.

Es macht großen Spaß, sich gemeinsam mit Hörbe auf seine Wanderung zu begeben und die vielen Abenteuer zu bestehen. Hörbe beweist bereits großen Mut, als er aus seinem Alltagstrott und den dörflichen Gewohnheiten ausbricht. Obwohl alle Hutzelmänner mit Vorkehrungen für den nahenden Winter beschäftigt sind und dies auch dringend erforderlich ist, lässt er sich von der Kritik der anderen Hutzelmänner nicht aufhalten, sondern genießt den Tag.

Der Plampatsch, der in den Worlitzer Wäldern lauert, ist das Schreckgespenst der Hutzelmänner. Zwar hat ihn niemand je gesehen, doch sie meinen zu wissen, dass er ein Unhold ist, der am liebsten Hutzelmannfleisch mag. Unfreiwillig gerät Hörbe nun in die Worlitzer Wälder, die es wegen des Plampatsches unbedingt zu meiden gilt. Doch Hörbe verliert nicht den Mut und am Ende gelingt es ihm, die kollektive Angst zu besiegen, ja zu entlarven.

Auch in scheinbar ausweglosen Situationen behält Hörbe seine Zuversicht. Zur Hilfe kommt ihm Zwottel, der Zottelschratz, und rettet ihm am Rabenbach das Leben.

Hörbe und Zwottel schließen Freundschaft und da Zwottel ganz allein in den Worlitzer Wäldern lebt, lädt Hörbe ihn ein, mit zu den Hutzelmännern zu kommen. Dort wird er freundlich aufgenommen. Die Hutzelmänner zeigen sich Fremden gegenüber aufgeschlossen und tolerant. Der völlig andersartige Zwottel wird ganz selbstverständlich willkommen geheißen und in die Gemeinschaft aufgenommen.

Das Buch gliedert sich in zwei Teile: „Hörbe mit dem großen Buch“ und „Hörbe und sein Freund Zwottel“. Jeder Teil beginnt mit einem Inhaltsverzeichnis.
Die Überschriften der kurzen Kapitel sind abwechselnd von einem Blütenkranz oder einem Rahmen aus Ästen als Schmuckelement umgeben. Die Überschrift bringt jeweils den Kern des Inhalts auf den Punkt.

Otfried Preußler hat die beiden Geschichten selbst liebevoll mit vielen Schwarz-Weiß-Zeichnungen illustriert. Anhand der Bilder lässt sich der Inhalt der Kapitel auch ohne Textkenntnis grob erfassen.

Preußler erzählt so lebendig, spannend und anschaulich, dass man mit Hörbe und Zwottel mitfiebert und die Geschichte am liebsten ohne Pause durchlesen möchte.
Hörbe ist ein Vorlesebuch für Kinder im Vorschul- und frühen Grundschulalter, das die Fantasie anregt und von Freundschaft, Mut, Gemeinschaft und Toleranz erzählt.
[lot 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.