AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Alexandra Ritter, Reifenberger Straße 21, 60489 Frankfurt am Main

9391 aktuelle Rezensionen, weitere 74090 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Stewart, Lizzy,     
Titel:
Auf zur Schatzinsel
ISBN:
978-3-280-08012-2  
Übersetzer:
Sievi, Seraina Maria
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Stewart, Lizzy
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Orell-Füssli, Zürich
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2020
Preis:
15,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Wie man trotz deutlicher Unterschiede gemeinsam tolle Dinge erleben und sich lieb haben kann.
[JuS 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
4 - 7 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Familie / Freundschaft / Ungleichheit
       
Anmerkungen:
Eignet sich im Kindergarten oder auch in der Familie, um Verschiedenartigkeit zu thematisieren.
       
Beurteilungstext:
Papa und Mathilda sind gegensätzlich: Mathilda schnell, ordentlich, leise; Papa dagegen - naja, eben genau das Gegenteil! Aber trotzdem verstehen die beiden sich gut, haben viel Spaß zusammen. Als sie einen Tag am Strand verbringen, will Mathilda mit Papa aufbrechen, einen Schatz zu finden. Mit dem Boot rudern sie hinaus und während Mathilda sich genau an ihre Karte hält, will Papa sich auf seine Intuition verlassen. Dazu lässt er sich von allerlei Dingen ablenken. Zwischendurch gehen beide getrennte Wege. Am Ende sind sie froh, sich wiedergefunden zu haben, ein möglicher Schatz ist da schon längst nicht mehr wichtig!

Lizzy Stewart ist es gelungen, Bilder und Texte so einzusetzen, dass sie wunderbar miteinander harmonieren, ohne sich wirklich zu benötigen. Denn die comicartigen Zeichnungen, mal aufs Minimale reduziert, besonders was die Mimik der Protagonisten angeht, dann wieder in Detailverliebtheit bis zum Äußersten, erzählen alleine bereits eine phantastische Geschichte. Man bräuchte den Text gar nicht. Umgekehrt erzählt der Text eine so liebevolle, abenteuerliche Geschichte, dass es der Bilder nicht bedarf, die entstehen ganz von allein im Kopf. Aber so gibt es für die kleinen Zuhörer/innen die Möglichkeit, anhand der Bilder eine eigene Geschichte zu erfinden.

Gerade hier, wo es einmal so ist, dass ein Elternteil das Chaos in Person ist, findet man genug Gesprächsanlass. Auch und vor allem darüber, dass man ruhig verschieden sein kann und sich trotzdem gern haben und Spaß zusammen haben kann.

Die Illustrationen, ebenfalls von Stewart, sprühen geradezu vor Farbigkeit. Mal scheinen sie mit Filzstift, mal mit Kreide in Kratztechnik, mal mit Wasserfarben gefertigt. Auf dem Vorsatzpapier tummeln sich in Art eines Stempeldrucks viele bunte, einfach und schematisch gehaltene Fische, die wie ein Schwarm von links nach rechts immer enger stehend in eine Richtung schwimmen. Hier sind die Fische rosa, grün, blau, violett. Es scheint, als wenn dadurch bereits ein Hinweis darauf gegeben ist, dass man zwar unterschiedlich, doch aber gleiche Ziele haben kann.

Auch das Umschlagbild lädt ein zum Fühlen, schauen, erzählen. Kleine "Kerben" auf dem vorderseitigen Cover machen das Buch zu einem haptischen Genuss. Man spürt förmlich, wie das Wasser am Boot vorbeifließt.
So ist dieses Buch wunderbar geeignet zum Vorlesen, Geschichten erfinden oder sogar für den/die Leseanfänger/in.
[JuS 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.