AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

7713 aktuelle Rezensionen, weitere 69790 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Schulz-Reiss, Christine & Friz, Paolo,     
Titel:
Leonardo Da Vinci
ISBN:
978-3-934029-75-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Friz Paolo
Seitenanzahl:
36
Verlag:
Kindermann, Berlin
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Kinder entdecken berühmte Leute
Jahr:
2019
Preis:
18,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Wer alles kann und weiß, ist ein Aufschneider oder ein unglaublich Neugieriger, der sich wie besessen einarbeitet in ganz unterschiedliche Gebiete des menschlichen Wissens. Um 1500 war das noch möglich. Sein Name hier ist Leonardo.
[uhb 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
8 - 99 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock für Arbeitsbücherei
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Der Titel des Buches verdiente auch das Merkmal "Universalgenie", denn um einen solchen handelt es sich. Ein Italiener, der auf der Schwelle zur Neuzeit um das Jahr 1500 lebte (1452 bis 1519). Ihm war kein einfaches Leben beschert. Die Mutter Magd, der Vater Rechtsanwalt, eine Ehe damals wegen der unterschiedlichen Stände unmöglich, das Kind also "Bastard" - auch wenn der Vater später den Sohn als eigenen anerkennt und fördert.
Wir befinden uns in Florenz, später in Mailand bei den Fürsten der Sforza. Leonardo "aus Vinci" darf durch Unterstützung seines Vaters in der Künstlerwerkstatt des Künstlers Verrocchio eine Lehre antreten. Aber anstatt zu malen, muss er erst einmal Farben und Holztableaus herstellen, auf die von den anderen gemalt wurde. Aber die Zeit des Linkshänders wird kommen.
Dann wird er nicht nur eigene Bilder erstellen (das berühmteste wird die "Mona Lisa" sein), sondern auch auf vielen anderen Gebieten der Wissenschaft seiner Zeit um fast 500 Jahre voraus sein.
Seine unersättliche Neugier fließt ein in Ideen, die zu der damaligen Zeit zumeist nicht in die Realität umgesetzt werden konnten. Als Stichwörter seien genannt: Fliegen, Tauchen, Kriegsmaschinen (gegen seine Überzeugung), Mathematik, Ästhetik, Medizin usw.

Das Sachbilderbuch gibt Bild wie Text etwa gleichen Raum, verteilt den Platz aber von Doppelseite zur nächsten: links-rechts, oben-unten wird gewechselt. Die Illustrationen von Paolo Friz schauen zu Beginn oft durch die Augen des Leonardo eine Szenerie, die den Text visualisiert. Das Genie selbst tritt später auf, wird nicht nur als Neugieriger dargestellt, sondern eher als Besessener: Ich will es wissen, ich will es genau wissen! So ist das Titelbild gestaltet. Dem grauhaarigen und langbärtigen Leonard weht auch der dunkelrote Umhang dramatisch von links nach rechts. Er aber hat nur Blicke für die Vögel über seinem Kopf, die er offensichtlich beobachtet, um sie in seinem Skizzenbuch zu porträtieren. Fliegen können, Hubschrauber erfinden oder wenigstens Gleiter!
Darüber kann man fast vergessen, dass es sich um einen brillanten Künstler handelt, der den Goldenen Schnitt zu neuem Leben verhalf und die Zentralperspektive wie der Landschaftsabbildung eine Chance gab, die wir bis heute in diversen anderen, "modernen" Bildern wiederfinden.

Wer seinem Kind nicht gern selbst vorliest oder falls ein Kind nicht gern selbst liest, so ist hier sicher ein Hinweis auf die gleichnamige CD aus dem Hörcompany - Verlag genehm. Der fehlen allerdings die Bilder und mögliche (Hintergrund-) Geräusche.

[uhb 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.