AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9875 aktuelle Rezensionen, weitere 69826 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Sierss, Sophie & Villeneuve, Anne,     
Titel:
Hallo Donald Trump
ISBN:
978-3-480-23583-9  
Übersetzer:
Kress, Steffi
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Villeneuve, Anne
Seitenanzahl:
32
Verlag:
Esslinger , Stuttgart
Gattung:
Bilderbuch
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
13,00 €   Buch (Print, gebunden)
       
Inhalt:
Sam weiß sich nicht anders zu helfen, als sich eine Mauer im Zimmer der beiden Brüder zu wünschen. Da er vom US-Präsidenten gehört hat, dass dieser ein ähnliches Problem genauso lösen will, schreibt er ihm Briefe und bittet um Mithilfe. Frech geschrieben, frech gezeichnet, den Kern getroffen. Toll!
[uhb 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
4 - 11 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
       
Anmerkungen:
auf der Auswahlliste zum LesePeter Bilderbuch
       
Beurteilungstext:
Selten nimmt ein Bilderbuch ein aktuelles politisches Geschehen auf. Hier ist sogar das Thema auf ein höheres Niveau gehoben, da es konkret macht, wie "der beste Präsident der USA aller Zeiten" sich lächerlich macht. Der hat nämlich schon im Wahlkampf seinen potenziellen Wählern "versprochen", dass er das Flüchtlingsproblem aus dem Südwesten, also der Grenze zu Mexiko, lösen wird. Dafür wird er eine Mauer bauen lassen, die dann sogar noch die Mexikaner bezahlen werden.
Sam findet auch, dass seine Probleme mit dem älteren Bruder (nur) durch eine Mauer gelöst werden können. Die beiden müssen sich nämlich ein Zimmer teilen, und das führt zu einigen Reibereien: Wenn sein Taschenmesser nicht da ist, hat es sich bestimmt sein Bruder ebenso "ausgeliehen" wie den Star Wars Destroyer ("... Das bedeutet Krieg!").
Insgesamt 14 Briefe schreibt Sam an Donald Trump und bittet um Mithilfe beim Bau einer Mauer quer durch das Jungenzimmer. Sie beginnen alle mit der Anrede des Buchtitels, enden allerdings je nach Fortschritt und konkretem Inhalt leicht unterschiedlich von "hochachtungsvoll" über "sehr hochachtungsvoll" und "herzliche" Grüße bis zu "dein frustrierter Sam". Am Ende jeden Briefes sehen wir, wie der Postbote - der Umgebung passend gekleidet (Golfplatz, Fitnessraum, im Diner, beim Ablesen einer Rede usw.) - versucht, den Brief an den Herrn zu übergeben, dessen lange gelbe Haar-Tolle wir sehen, nicht aber sein Gesicht. Herrlich! Mit welch "wichtigen" Dingen sich doch der Präsident befassen muss ... Die Lage zu Hause (die Autorin Sophie Siers kommt aus Neuseeland) entwickelt sich dabei ganz langsam ganz anders. Und wir uns dabei mit. Waren wir vielleicht zu Beginn Sams Meinung, so wird uns von Brief zu Brief deutlicher, dass man Konflikte wohl ganz anders lösen muss.

Zu der Geschichte hat die Kanadierin Anne Villeneuve freche Bilder mit dünnem schwarzem Strich gezeichnet und anschließend mit Gouache oder sehr wässriger Farbe "unordentlich" koloriert. Ihre Personen sind gut wieder erkennbar und zeigen auf, mit wie viel Liebe sie sogar das Chaos auf dem Fußboden - nicht nur im Jungenzimmer - aufnimmt und uns Erwachsene wie die mitlesenden Kinder erinnert, dass es auch eine eigene Nase gibt, an die man sich fassen kann.

Rundweg sehr gelungen und damit auch auf der Auswahlliste zum LesePeter Bilderbuch.

[uhb 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.