AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJuM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

8976 aktuelle Rezensionen, weitere 69803 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Furniss, Clare,     
Titel:
Morgen ist heute schon vorbei
ISBN:
978-3-499-21812-5  
Übersetzer:
Steen, Christiane
Originalsprache:
Englisch
Illustrator:
Seitenanzahl:
496
Verlag:
Rowohlt, Reinbek
Gattung:
Erzählung / Roman
Reihe:
Jahr:
2019
Preis:
14,99 €   Taschenbuch / Heft / Broschur
       
Inhalt:
Hattie hat gerade festgestellt, dass sie ungewollt schwanger ist. Außerdem lernt sie ihre bislang unbekannte Großtante kennen, eine exzentrische alte Dame, die gegen ihre Demenz kämpft. Bei einer gemeinsamen Reise auf den Spuren der Vergangenheit der Großtante erhält Hattie nicht nur einen tiefen Einblick in ein Trauma der Großtante, sie schafft es auch, eine Entscheidung für ihr weiteres Leben zu treffen.
[Fee 18 Niedersachsen]
       
Lesealter:
12 - 15 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
Alter / Krankheit / Familie
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
"Unsere Erinnerungen machen uns zu dem, was wir sind", sagt die Großtante, "diese zu verlieren ist schlimmer als der Tod". Großtante Gloria kämpft um ihr Selbstbestimmungsrecht, kämpft aber auch gegen hartnäckige traumatische Erinnerungen, die nicht verblassen. Hattie reist mit ihr an Orte, die mit diesem Trauma zu tun haben und erfährt nach und nach einiges über die Familiengeschichte. Durch die Gespräche kann sie am Schluss der Reise eine Entscheidung mit großer Tragweite für ihre Zukunft treffen.

Dieses Buch erzählt sehr plastisch, was es bedeutet, wenn ein Mensch dement wird und seine Erinnerungen verliert. Es macht auch deutlich, welche Herausforderung es ist, wenn ein junges Mädchen ungewollt schwanger wird und sich Gedanken machen muss über die Zukunft des Kindes, die Zuverlässigkeit des Kindsvaters und die eigene Zukunft.
Nicht alle Erinnerungen teilt Gloria mit ihre Großnichte. Ihre Gedanken sind kursiv gedruckt.

Fazit: Eine interessante und berührende Geschichte um häusliche Gewalt, Vergewaltigung, Rassismus, Umgang mit nicht verheirateten Schwangeren in der Nachkriegszeit und Freundschaft.
[Fee 18 Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.