AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

9392 aktuelle Rezensionen, weitere 65065 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Pfeiffer, Boris    
Titel:
Diebe in der Nacht
ISBN:
978-3-440-12413-0  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
128
Verlag:
Kosmos - Franckh / Klee, Stuttgart
Gattung:
Detektivgeschichte
Reihe:
Unsichtbar und trotzdem da
Jahr:
2011
Preis:
8,95 €   Buch: Hardcover
       
Inhalt:
Wie oft im wirklichen Leben: Ein Zufall führt die drei zusammen. Verschiedener können sie kaum sein: Jenny, eine begeisterte Näherin, Agan, er kann sich unsichtbar machen und ist in jedem Museum zuhause und Addi, der einen Affen hat.
[SuS Niedersachsen]
       
Lesealter:
10 - 13 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Büchereigrundstock
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
sehr empfehlenswert
Schlagwörter:
       
Anmerkungen:
       
Beurteilungstext:
Im wilden Gedränge versucht Agan, ein Autogramm zu ergattern. Wenn er doch nur unsichtbar wäre! Auch Addi möchte ein Autogramm. Wenn er sich doch nur durch die Beine der vielen Erwachsenen hindurchschlängeln könnte! Also verabreden die beiden, über das Regal zu klettern. Behände wie ein kleines Äffchen klettert Addi nach oben - und: Richtig geraten: Das Regal stürzt ein. Ein Riesenradau, ein wildes Durcheinander, Hunderte von Bällen rollen durch die Spielzeugabteilung - wo sollen sie sich nur schnell verstecken, dass sie keiner sieht? Da kommt Jenny zu Hilfe, schnappt die beiden und flieht mit ihnen über den Notausgang nach draußen. Welch ein Glück, ihre Flucht gelingt.

Ein solches Erlebnis schafft Freunde: Von jetzt an sind sie zu dritt unterwegs. Ihre erste Unternehmung führt sie in das städtische Museum, den Lieblingsort von Agan. Er zeigt seinen neuen Freunden den ausgestopften Dinosaurier. Von ihm aus starten sie eine Runde Versteckspiel. Dabei hört Addi zufällig, wie sich der Museumswärter mit Geistern unterhält. Da Addi die Stimmen der Geister ebenfalls hört, schließt er, dass es sich nicht um Geister, sondern um Personen handeln muss. Zu dritt entdeckt er mit seinen neuen Freunden ein geheimnisvolles Gemälde, dem die Geister zu entspringen scheinen. Das weckt den detektivischen Spürsinn in ihnen. Sie nutzen das Kostümfest des Museums und untersuchen unauffällig das verdächtige Gemälde. Dabei kommen sie einem Verbrechen auf die Spur. Werden sie es aufklären?

Boris Pfeiffer entwirft auf 127 Seiten eine rasante Story, die von Stefanie Kampman frech und liebevoll illustriert wird. Jawohl, hier stimmt alles: Phantasievoll stattet er die Kinder mit den unterschiedlichsten Stärken aus und lässt sie gleichberechtigt ihre Abenteuer erleben. Ein Anführer oder eine Anführerin wird nicht gebraucht.

Ein sehr empfehlenswertes Buch für junge Menschen, die gerade anfangen, zu lesen. Unseren Kindern begegnen hier drei unternehmungslustige, clevere Freunde mit starker Persönlichkeit und einer gesunden Portion Optimismus. Da wünscht man sich doch mehr von! Das gibt es auch schon: Das nächste Abenteuer heißt "Unter der Stadt", es geht erneut auf Geisterjagd! Unbedingt lesen!

[SuS Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.