AJUM Logo
Datenbank
Besprechungen von Kinder-,
Jugendliteratur & Medien




Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM)
Datenbank

AJUM Datenbank
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW
c/o Ulrich H. Baselau, Osterstr. 30, 26409 Wittmund

10534 aktuelle Rezensionen, weitere 65079 Rezensionen im Archiv
Suchtext:
Schlagwörter:
Titel:
Autor
Vorname:
Autor
Nachname:
Illustrator:
Bewertung:
 Einsatzmögl.:
Medienart:
Alter:
Gattung:
 Archiv anzeigen:
Wolgastpreis:
 
Wie suche ich richtig? Wie darf ich die Rezension verwenden? DRUCKANSICHT



Autor:
Heimeier, Hermann    
Titel:
Kinderhände - CD (plus Notenheft)
ISBN:
---  
Übersetzer:
Originalsprache:
Illustrator:
Seitenanzahl:
Verlag:
Notenkorb, Beelen
Gattung:
Kinderlieder
Reihe:
Jahr:
2011
Preis:
11,50 €   Audio-CD
       
Inhalt:
15 neue Lern-,Spaß, und Bewegungslieder rund um das Thema Hände
[TB Niedersachsen]
       
Lesealter:
99 - 0 Jahre
Einsatzmöglichkeiten:
Wolgast Preis:
Nein
Bewertung:
empfehlenswert
Schlagwörter:
Lieder
       
Anmerkungen:
ab 2 Jahre
       
Beurteilungstext:
15 Lieder werden vorgestellt, Texte und Musik stammen von Hermann Heimeier.
Auch der musikalisch Ungebildete kann die Lieder leicht mitsingen. Die Texte prägen sich schnell ein, weil sie in Bewegungen umgesetzt werden. So heißt es z. B. in dem Lied "Mit meinen Händen": "Das ist ja allerhand, was ich mit meinen Händen kann, ich zeige, ich klatsche, ich schnippe, ich zähle, ich hebe, ich schiebe…"

Alle 15 Lieder beschäftigen sich mit dem Thema Hände, ganz konkret, wenn es um das Fangen eines Balles geht, aber es heißt auch "Nimm dein Herz in die Hand".

Im Liederheft (4,00 Euro) finden sich nicht nur die Noten und die Texte, sondern auch jede Menge Spielanregungen. Der Notenleser kann leicht zur Gitarre (oder einem anderen Instrument) greifen und das Singen unterstützen.
So manches Lied kann so zu einem Lieblingslied im Kindergarten werden.

[TB Niedersachsen]
  
       

Für namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichnete Beiträge und Beurteilungen liegt die presserechtliche Verantwortung beim jeweiligen Autor bzw. bei der jeweiligen Autorin.